Die Nachfrage nach Barrierereduzierung im Wohnumfeld steigt seit Jahren. Deshalb gibt es vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) hat Fördermittel für Maßnahmen zur Barrierereduzierung.

Senioren profitieren von Fördermaßnahmen für altersgerechtes Umbauen

"Niemand sollte umziehen müssen, nur weil seine Wohnung nicht altersgerecht gestaltet ist. Deshalb stocken wir die Förderung für Baumaßnahmen, mit denen Barrieren reduziert werden, deutlich auf. Davon profitieren ältere Menschen, Familien mit Kindern aber auch Bürgerinnen und Bürger, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind", so Horst Seehofer zu der Thematik.

Moderne Dusche behindertengerecht

MartinPrescott/ iStock / Getty Images Plus

Auch ein Bad lässt sich altersgerecht umbauen.

Wie hoch ist die Förderung beim barrierefreien Umbau?

Das BMI und die KfW fördern mit Investitionszuschüssen von bis 6.250 Euro bauliche Maßnahmen in Wohngebäuden, mit denen Barrieren im Wohnungsbestand reduziert und die Sicherheit erhöht werden.

Zu den typischen Modernisierungsmaßnahmen zählen der Einbau einer bodengleichen Dusche, das Entfernen von Türschwellen oder der Einbau von Aufzügen.

Für einzelne Maßnahmen vergibt die KfW Zuschüsse in Höhe von 10 Prozent der förderfähigen Kosten (max. 5.000 Euro). Wer sein Haus zum Standard "Altersgerechtes Haus" umbaut, bekommt 12,5 Prozent der förderfähigen Kosten (max. 6.250 Euro) von der KfW erstattet.

Private Bauherren und Mieter können ihren Förderantrag vor Beginn der Vorhaben im KfW-Zuschussportal online stellen und erhalten innerhalb weniger Augenblicke ihre Förderzusage.

Infos von der KfW gibt's hier(externer Link)

Barrierefrei wohnen

Sanierungstipps für Best Ager
Zukunftstechnologien im Bad
Barrierefreies Wohlfühlbad realisieren
Barrierefreie Fenster und Türen
Ergonomische und Barrierefreie Einrichtung
Damit Treppen nicht zur Barriere werden