Jede Braut möchte an ihrem Hochzeitstag die schönste Version ihrer Selbst sein und damit natürlich auch den Herzallerliebsten beeindrucken. Um einen möglichst großen Überraschungseffekt zu erzielen, einigen sich die meisten Brautpaare darauf, dass sich Braut und Bräutigam erstmalig vor dem Altar in ihren Hochzeitsoutfits sehen und auch die Nacht vor der Hochzeit getrennt voneinander verbringen.

Böse Geister sind nicht eingeladen

Dieser Hochzeitsbrauch, der heute so selbstverständlich von einer Vielzahl der Brautpaare praktiziert wird, hat seinen Ursprung, ebenso wie die meisten Bräuche zur Hochzeit, in der Angst vor bösen Geistern. Da man fürchtete, dass Dämonen und Geister, die den Mann begleiten, böse Blicke auf die Braut werfen könnten, war es dem Bräutigam deswegen strengstens untersagt, die Braut noch vor der Hochzeit in ihrem Hochzeitskleid zu Gesicht zu bekommen.

Perlen verboten

Mit Perlen verbindet man Reinheit, Reichtum und vor allem Schönheit. Nicht ohne Grund werden die zu Schmuckstücken verarbeiteten Wunder der Natur sehr gerne von der Damenwelt getragen. Doch an ihrem Hochzeitstag sollte die Braut lieber auf ihre Perlen verzichten. Wenn man dem Hochzeitsbrauch Glauben schenkt, steht jede Perle, die eine Braut an ihrem Hochzeitstag träg, für eine Träne im Eheleben. Bei einem perlenverzierten Brautkleid kann da einiges zusammenkommen. Für all jene, die nur ungern auf das perlenbesetze Familienerbstück an ihrem Hochzeitstag verzichten möchten, gibt es einen Lichtblick. Denn der Brauch besagt nicht, dass es sich nicht auch um Freudentränen handeln kann.

Something old, something new…

… something borrowed, something blue and a sixpence in her shoe: Ein anderer Hochzeitsbrauch aus der viktorianischen Zeit stammt ursprünglich aus England. Demnach sollte die Braut an ihrem Hochzeitstag etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues bei sich tragen. Den meisten Menschen ist dieser Brauch zur Hochzeit bekannt.

Der Zusatz des Hochzeitsbrauches, der besagt, dass die Braut einen Cent (Sixpence war eine Münze in Großbritannien) in Ihrem linken Schuh tragen sollte, ist vielen Menschen weniger geläufig und soll für ein Leben ohne finanzielle Nöte und dafür reich an Freude und Glückseligkeit sorgen.