In Baden-Württemberg engagiert sich der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, kurz BUND, seit über 55 Jahren für den Erhalt einer lebenswerten Zukunft, für Natur und Artenvielfalt, reine Luft, sauberes Wasser und gesunde Lebensmittel. Aktuelle Themenschwerpunkte des BUND sind Klimaschutz, Insektenschutz, Biotopvernetzung und Nachhaltigkeit.
Der Verband gestaltet Umwelt und Naturschutz auf politischer Ebene mit. Landauf und landab engagieren sich Haupt- und Ehrenamtliche von der Kommunal- bis hin zur Landespolitik für eine nachhaltige Mobilitätswende, konsequente Klimaschutzpolitik, den Kohleausstieg und eine wirksame Naturschutzpolitik. Mit Naturschutzprojekten zur Verbindung von Lebensräumen schafft der BUND Netze des Lebens. Pflanzen und Tiere, wie die Wildkatze, finden dadurch sichere Wander- und Ausbreitungswege in den zersiedelten und von Straßen durchzogenen Landschaften. Das ist gerade in Zeiten des Klimawandels überlebenswichtig.

 

BUND-Aktive zählen und bestimmen mit Becherlupe und Kescher bepackt Schmetterlinge. Die gewonnen Daten helfen, sie besser zu schützen.

Angela Koch/BUND BW

BUND-Aktive zählen und bestimmen mit Becherlupe und Kescher bepackt Schmetterlinge. Die gewonnen Daten helfen, sie besser zu schützen.

BUND: Unabhängig und demokratisch

Der BUND in Baden-Württemberg ist ein demokratischer Mitgliederverband. Über 90.000 Unterstützer*innen ermöglichen den Einsatz für Natur und Umwelt durch Spenden und Mitgliedsbeiträge. Der BUND Baden-Württemberg finanziert seine Arbeit ohne Firmensponsoring, um frei und unabhängig arbeiten zu können. Diese finanzielle Unabhängigkeit und das Prinzip des demokratischen Mitgliederverbands sind seit Jahren Leitlinien für den BUND und machen den Verband erfolgreich. Deshalb freut sich der BUND über neue Mitglieder und Spender*innen. Bundesweit hat der Verband über 620.000 Unterstützer*innen im Rücken.

Ehrenamtliche

Herz und Hand des Verbandes sind aber die über 5.000 ehrenamtlich aktiven Mitglieder in Baden-Württemberg, die mit über 400.000 freiwilligen Arbeitsstunden jedes Jahr für Natur, Umwelt im Einsatz sind.
Die Welt ein Stückchen besser machen: Jeder kann mithelfen!

Aufruf

Wer den BUND ehrenamtlich unterstützen möchte meldet  beim BUND vor Ort oder im Nachbarort und hilft bei der nächsten Pflegeaktion oder trägt im Frühjahr Kröten, Frösche & Co. über die Straße. Im Herbst können die Streuobstwiesenfeste besucht, kaputte Geräte in RepairCafés repariert oder die Schmetterlings-Guides beim Schutz der heimischen Falter unterstützt werden. Gerne gesehen ist jeder als Gast bei einer der vielen Veranstaltungen zum Klimawandel oder auch zur Landwirtschaft. Oder als Teilnehmer*in bei den Umweltbildungs-Workshops. Für Kinder denken sich die Kindergruppen-leiter*innen schöne Aktionen zum Umwelt- und Naturschutz für drinnen und draußen aus.

Gemeinsam die Welt ein bisschen besser machen

Der BUND ist vielseitig. Jede BUND-Gruppe hat ihre eigenen Schwerpunkte und freut sich über engagierte Menschen, die gemeinsam mit Gleichgesinnten die Welt verändern und ein wenig besser machen möchten.