Wenn es darum geht, Rätsel zu lösen und einen Schatz aufzuspüren, wird jeder Spaziergang zum kleinen Abenteuer – ob allein, zu zweit oder mit der ganzen Familie. Die familienfreundlichen Ferienorte in Baden-Württemberg bieten Geocaches für jedes Alter an.

Stadt der Uhren: „Zeitencache“ in Schramberg

Schramberg tickt anders: Der in einem grünen Schwarzwaldtal liegende Ferienort gilt dank großer Hersteller wie Junghans und Co. nämlich bis heute als Stadt der Uhren. Die Geocaching-Tour „Zeitencache“ führt unter anderem zur astronomischen Uhr am Rathaus und zur Hightech-Version einer Sonnenuhr aus dem vorigen Jahrhundert. Unterwegs lernt man viel darüber, wie sich das Zeitmessen über die Jahrzehnte gewandelt hat. Der „Zeitencache“ eignet sich für Familien mit Teenagern, die Gemeinde bietet aber auch zwei Audioguide-Touren für Kinder ab fünf oder zwölf Jahren. Für die Jüngeren gibt es außerdem die beliebte Geocaching-Tour „Tiere des Waldes“.

Geocaching im Wald

TMBW/© Stadt Schramberg

Auf Spurensuche im Wald bei Schramberg.

Von Zeitreise bis Schnitzeljagd: Geocaching in Freiamt

Auch Freiamt im Schwarzwald hat für Familien besondere Touren angelegt. Eine Reise in die Geschichte des Ortes bietet der Geocache „Freihof Bäule und Bauernmarkt“: Rund um den Bauerngarten und die Gebäude, die als Museum dienen, müssen historische Gegenstände aufgespürt werden. „Das magische Baumhaus“, eine bei vielen Kindern beliebte Buchreihe, ist ebenfalls Thema einer Tour: Gemeinsam mit den Protagonisten Anne und Philipp geht es auf Schnitzeljagd. Bei der Tour gibt es viel zu entdecken, vom Land der Riesenspinne bis zum Piratenschatz. Vorkenntnisse braucht man keine. Aber wenn der Geocache nicht nur Spaß macht, sondern auch zum Lesen anregt, freut sich die örtliche Bibliothekarin und Ideengeberin umso mehr.

Fruchtiger Rätsel-Spaß: „Ailinger Apfelschatz“

Was die Uhren für Schramberg sind, ist der Apfel für Ailingen: Der Ort am Bodensee ist bekannt für die Früchte, die in seinem Umland wachsen. Deshalb widmet er eine seiner Geocaching-Touren dem „Ailinger Apfelschatz“. Der Kobold Wido und die Elfe Florinchen spielen die Hauptrollen in der Geschichte, die die Geocacher spielerisch von einer Station zur nächsten führt. Sie spazieren vorbei an Apfelbäumen und entdecken unter anderem eine Hagelkanone, mit der die Bauern ihre Ernte schützen. Wenn alle Rätsel richtig gelöst wurden, führen die Koordinaten am Ende zum Apfelschatz.

Familie beim Geocaching in Ailingen

TMBW/© Tourist Information Friedrichshafen_Foto Haenssler

Spaß beim Geocaching mit der ganzen Familie in Ailingen.

Auf Edelsteinsuche in Seelbach: „Der Schatz der Heilika“

Im Schwarzwaldort Seelbach ranken sich um die nahe gelegene Burgruine Lützelhardt geheimnisvolle Sagen und mit ihnen sind auch einige Touren verwoben. Ganz ohne technisches Hilfsmittel kann man den Edelsteinschatz der Burgdame Heilika suchen. Dabei werden zu Sehenswürdigkeiten und Plätzen in und um Seelbach Fragen gestellt, die man vor Ort beantworten kann. Mit dem gefundenen Lösungswort sichert man sich in der Tourist-Information seinen eigenen Schatz.

Info
Ob lehrreicher Baum-Cache, fantastische Tour auf den Spuren des Schwarzwaldmärchens „Das kalte Herz“ oder barrierefreier Vier-Räder-Cache: Neben den genannten bieten noch viele weitere Orte und Ferienregionen mit dem Gütesiegel „familien-ferien in Baden-Württemberg“ Geocaching an. Das notwendige GPS-Gerät bekommen Gäste in der Regel bei der Tourist-Information. Dazu gibts einen Rätselbogen, den Interessierte aber auch auf der Internetseite herunterladen und das eigene Smartphone für die Suche nutzen können.

Nähere Informationen und einen Überblick über die zertifizierten Regionen, Unterkünfte und Ausflugsziele liefert die Internetseite der „familien-ferien in Baden-Württemberg“.