Der Valentinstag ist für die Mehrzahl der Deutschen von Bedeutung. Der Brauch zieht insbesondere junge Menschen in seinen Bann. In Deutschland feiern 61% der 14- bis 29-Jährigen diesen Brauch, der auf die Antike zurückgeht. Während der 14. Februar in Großbritannien schon lange intensiv zelebriert wird, haben die Deutschen den Tag der Liebe erst deutlich später so richtig für sich entdeckt. Das würde auch erklären, warum in der Generation 60plus nur etwas mehr als ein Drittel den Anlass nutzen, um ihre Liebsten zu beglücken.

► kaufinBW - Valentinsgeschenke, die von Herzen kommen - Auch auf unserem Marktplatz fliegen die Schmetterlinge und wir präsentieren dir verzückende Geschenkideen zum Valentinstag. 

Was darf ein Geschenk zum Valentinstag kosten?

Mehr als die Hälfte der Bevölkerung gibt jedes Jahr Geld für Valentinsgeschenke aus. Das Spektrum reicht von Klassikern wie Blumen und Süßigkeiten bis hin zu romantischen Candle-Light-Dinnern im Lieblingsrestaurant. Der Großteil lässt für das Präsent zwischen 10 und 30 Euro oder bis zu 50 Euro springen, einige geben sogar mehr als 100 Euro aus.

Zum Valentinstag das Herz verschenken

"Ich schenk dir mein Herz..." - Herzen gehören zum Valentinstag einfach dazu, aber wieso eigentlich? Was es mit dem Symbol des Herzens auf sich hat, lesen Sie hier!

► kaufinBW - Schmuck für deinen Look - lass' dich von unserer vielfältigen Schmuckauswahl inspirieren

Wieviel geben die Deutschen für Valentinsgeschenke aus?

  • 10 bis 30 Euro (20%)
  • bis zu 50 Euro (13%)
  • mehr als 100 Euro (4%)

Insgesamt kaufen 52% der Befragten* Geschenke.

Männer zum Valentinstag spendabler als Frauen

Im Geschlechtervergleich zeigen sich hierzulande die Männer etwas großzügiger als die Frauen. Laut forsa sind 57% von ihnen bereit, eine kleine oder größere Aufmerksamkeit zu kaufen. Frauen sind da zurückhaltender. Unter ihnen planen nur 48% etwas Vergleichbares. Das heißt aber nicht, dass sie ganz auf Liebesbotschaften für ihren Partner verzichten.

Geschenkideen zum Valentinstag gesucht?

Blumen zum Valentinstag sind immer noch der Klassiker, mit ihnen lässt sich der Frühling verschenken. Wie wäre es mit einem edelsüßen Wein? Er passt auch sehr gut zu Schokolade und Desserts. Auch Kosmetik steht zum Valentinstag immer hoch im Kurs. Übrigens: die Symbolkraft von Geschenken ist den allermeisten wesentlich wichtiger als der Preis! Es muss also nicht unbedingt etwas Teures sein - Hautpsache, es kommt von Herzen!

Immaterielle Geschenke zum Valentinstag

Viele setzen auf persönliche Gesten wie ein selbstgemachtes Frühstück oder einen liebevoll geplanten Pärchenabend. Frei nach dem Motto „All you need is love“, verzichtet knapp die Hälfte der Befragten bewusst auf materialistische Streicheleinheiten und schenken sich zum Valentinstag einfach nichts, was man kaufen kann. Sie sparen lieber, wie dies insgesamt mehr als 80% der Deutschen tun.

Handgeschriebenes zum Valentinstag

Sonja Rachbauer/iStock/Getty Images Plus

Es muss nicht immer etwas großes teures zum Valentinstag sein!

Weitere Geschenkideen zum Valentinstag

Die folgenden Geschenke-Klassiker gehen immer:

  • Blumen wie Rosen, Tulpen, Anthurien, gemischte Sträuße, Topflanzen etc.), natürlich vom Floristen liebevoll arrangiert mit entsprechender romantischer Deko
  • Schokolade in sämtlichen Variationen
  • Handgeschriebener Liebesbrief, an Luftballons befestigt oder darin (um ihn zu lesen, muss man den Ballon mit einem lauten Knall öffnen - gerne auch Herzförmiges Konfetti dazu!)
  • Diverser Schmuck (Anhänger, Ketten, Armbänder, Ringe) für Sie und Ihn
  • Essen gehen bzw. schick Ausgehen (Restaurant, Hotel - was man am Valentinstag trotz Corona zu Hause unternehmen kann, lesen Sie hier!)
  • Erlebnisse (Asuflüge mit Erlebnischarakter)
  • Elektronik-Geschenke (z. B. Smart Watch, Espressomaschine etc.)
  • Bücher und Filme oder Abos für Streamingdienste (auch Musik) oder Spiele
  • Alles  rund um Wellness (Badezsätze, Bademantel etc.)
  • Für Tee- oder Kaffeefreunde alles rund ums Lieblingsgetränk (vom Getränk selbst über Teeservice, Espressotassen etc.)
  • Kleine selbstgebastelte Gutscheine für kleine "Gute Taten" in der Beziehung (Massagen, Übernahme von Haushaltsaufgaben, Auto betanken etc.)
  • eine Spende im Namen des oder der Liebsten an eine Organisation, die etwas unterstützt, was ihm/ihr wichtig ist (schauen Sie doch mal beim Spendenportal von Nussbaum Medien gemeinsamhelfen.de vorbei!)

 

* Repräsentative forsa-Erhebung zwischen dem 23. Januar und 6. Februar 2019 mit insgesamt 1.207 Personen.