Hörsysteme sind für ihre Träger ständige Begleiter, die nicht nur das Hören, sondern auch das Kommunizieren mit der Familie, Freunden und Bekannten ermöglichen. Sie sind tagtäglich im Einsatz und helfen Menschen mit Hörproblemen mit ihrer Umwelt in Kontakt zu bleiben, ob persönlich oder übers Telefon. Es ist wichtig, dass Hörsysteme reibungslos funktionieren. Wer weiß, wie er seine Hörgeräte richtig pflegt, verlängert ihre Lebensdauer.

Vor Schmutz schützen und richtig reinigen

Jeden Tag sammeln sich Kosmetika, Schweiß und Staub auf dem Hörsystem an. "Da die Mikrofoneingänge der Hörsysteme nur wenige Zehntelmillimeter groß sind, können sie bei Verschmutzung leicht verstopfen und sollten daher täglich überprüft und regelmäßig mit sauberen Händen und einem weichen, trockenen Tuch gereinigt werden", empfiehlt Marianne Frickel, Präsidentin der Bundesinnung der Hörakustiker (biha) und selbst Hörakustik-Meisterin. Beim Hörakustiker gibt es spezielle Reinigungstücher und -mittel zu diesem Zweck - einfach anrufen oder online bei ihm bestellen. Auf haushaltsübliche Reinigungs- und Lösungsmittel sollte man verzichten, da sie das hochkomplexe technische Gerät schädigen können.

Mädchen mit Hörgerät spritzt mit Gartenschlauch

1001nights/ iStock / Getty Images Plus

Vorsicht! Hörsysteme vertragen kein Wasser.

Wasser und Wärme vermeiden

Auch wenn moderne Hörsysteme in der Regel wasserabweisend sind, vertragen sie keine allzu große Feuchtigkeit, denn wasserdicht sind sie meistens nicht. "Vor dem Duschen oder Baden sollte man das Hörsystem abnehmen", rät Frickel. Ist das Gerät dennoch durch Schweiß oder Wasser einmal nass geworden, trocknet man es am besten mit einem trockenen, weichen Tuch oder nutzt speziell dafür entwickelte Trockengeräte. Zudem gilt Vorsicht vor hohen Temperaturen. Auf keinen Fall die Hörsysteme trockenföhnen, auf die Heizung oder in die Sonne legen.

Erst das Haarspray, dann das Hörsystem

Bei der täglichen Hygiene gilt folgende Reihenfolge: Zuerst Creme, Parfüm und Haarspray auftragen, erst danach das Hörsystem mit sauberen Fingern einsetzen. Wer die Reihenfolge nicht einhält, riskiert, dass es mit dem Hören nicht perfekt klappt, denn die Pflegeprodukte können den Mikrofoneingang verstopfen und den Lautstärkeregler verkleben.

Tipp

Die Bundesinnung der Hörakustiker (biha) hat den Flyer "Hörsysteme richtig tragen und pflegen" als kleine Hilfe für Hörsystemträger, Angehörige und Pflegende herausgegeben. Anschaulich informiert er über das Reinigen aber auch über das richtige Einsetzen der Hörsysteme.

www.richtig-gut-hoeren.de