Kündigt sich Familiennachwuchs an, wird nicht nur der Platz eng: Auch „keine ruhige Minute ist seitdem mehr für mich drin“, wusste schon Reinhard Mey. Gleichzeitig arbeiten immer mehr Menschen im Home Office. Da kann der häusliche Trubel schnell zu viel werden, vor allem beim Hausbau ohne Keller. Glücklich ist, wer einen Garten zur Verfügung hat. Denn wieso nicht einfach das Büro in das geliebte Grün auslagern?

Das Gartenbüro

Das Gartenbüro wird mit einem modernen Gartenhaus im Handumdrehen Wirklichkeit. Modulare Wohnmodelle können schnell zum praktischen Büroraum umfunktioniert werden. Dabei kann das als Büro nutzbare Nebengebäude auf vielfältigste Weise individuell gestaltet werden.

Garten-Büro im Glashaus

epr/Cube fx

Bei dieser einmaligen Aussicht in den eigenen Garten geht die Arbeit noch einmal so leicht von der Hand.

Ob persönliche Innenausgestaltung, Wunsch-Innenfassade, Bodenbeläge oder Stromzugänge nach eigenem Geschmack und Bedarf: Dank vieler Konfigurationsmöglichkeiten und Zubehör kann jeder das Nebengebäude realisieren, das zu seinen Ansprüchen und Bedürfnissen passt – sei es Office im Grünen, Aufenthaltsraum, angeschlossenes Wohnzimmer oder Kreativoase.

Bodentiefe Fenster im Frontbereich oder in die Rückwand integriert oder Panoramafenster an den beiden Außenseiten sorgen für eine Extraportion Licht im Haus. Und das Wetter? Findet draußen statt! Mit doppelt verglasten Fenstern und Rahmen aus einem Mehrkammersystem. Dazu sind Boden, Wand und Dach vollisoliert und bieten somit winters wie sommers eine optimale Kälte- beziehungsweise Wärmedämmung.

Doch das neue Gartenbüro ist nicht nur witterungsresistent, sondern auch wartungsfrei, wenn die komplette Struktur aus geschliffenem Edelstahl besteht. Im Gegensatz zu Holzhausbesitzern kann man so auf regelmäßige Neuanstriche verzichten. Bei der Auswahl sollte man auf Haltbarkeit und Wartungsfreiheit achten. Während also im Haupthaus das Leben tobt, genießt man vom Gartenbüro aus einmalige Ausblicke in die eigene Grünoase.