Am Muttertag dreht sich alles um die wichtigste Frau im Leben. Mama ist die Beste, deshalb verdient sie es, dass sie am Muttertag nicht kochen muss und die Küche kalt bleiben kann. Los geht's mit Frühstück im Bett.

Das Muttertagsmenü wird einfach – rechtzeitig – vorbestellt und dann abgeholt, oder per Lieferservice vorbeigebracht. Kredenzt wird es natürlich mit dem besten Geschirr.

Muttertags-Frühstück am Bett

yacobchuk/iStock/Getty Images Plus

Zum Muttertag bekommt Mama das Frühstück ans Bett.

Was für andere Feiertage gilt, das gilt auch für den Muttertag: man wirft sich in Schale, deckt den Tisch mit einer schönen Tischdecke und holt das gute Geschirr hervor. Zum Essen gibt es ein leckeres Menü von einem lokalen Restaurant oder Gutes aus der heimischen Metzgerei. Damit am Muttertag dann auch alles klappt wie geplant, sollte man rechtzeitig vorbestellen und seine Wünsche genau äußern. Die Gastronomen in der Region haben sich mittlerweile sehr gut darauf eingestellt, Menüs zum Abholen zusammenzustellen und viele liefern auch direkt nach Hause.

Spargelzeit ausnutzen

Am besten schmeckt’s immer noch lokal und saisonal. Spargel mit Kartoffeln – beides natürlich aus Baden-Württemberg – und dazu ein Glas Weißwein, das wissen nicht nur Mütter zu schätzen, auch die Väter freuen sich über das königliche Gemüse.

Grüner Spargel und Kartoffeln passen gut zusammen.

diamant24/iStock/Thinkstock

Spargel und Kartoffeln - ein Klassiker mit heimischen Produkten, wie geschaffen für den Muttertag.

Über die optimale Kochzeit oder wie man eine perfekte Sauce Hollandaise hinbekommt, muss Mama sich keine Gedanken machen. Das fertige Spargelmenü wird einfach zur vereinbarten Zeit abgeholt. Auch viele Winzer bieten jetzt einen Lieferdienst und man kann sich vorab telefonisch beim Weingut seines Vertrauens erkundigen, welcher Wein am besten passt.

Fleischliche Genüsse und deliziöse Desserts

Fast alle Metzgereien haben nicht erst in der letzten Zeit einen Vorbestellservice zum Abholen ihrer hausgemachten Spezialitäten. Viele liefern nun auch direkt nach Hause. Sollte man sich nicht sicher sein, welches Menü man zum Muttertag auftischen möchte, kann man sich vorab telefonisch beraten lassen. Die Betriebe aus der Region wissen, was ihren Kunden schmeckt, und haben vielleicht den ein oder anderen Leckerbissen im Angebot, auf den man beim Selberkochen nie gekommen wäre. Natürlich werden auch die perfekten Beilagen empfohlen.

Auch an den Nachtisch sollte man denken. Die Bäckerei oder Konditorei um die Ecke fertigt zum Muttertag das passende Dessert an – am besten in Herzform, damit die Mutter auch weiß, dass sie geliebt wird. (ao)