„... was war wohl zuerst da? Die Henne oder das Ei?“ Das ist eine berechtigte Frage von Eduard Mörike, die zu Ostern im Raume steht und nicht in jedem Fall zweifelsfrei beantwortet werden kann.

Frühlingsfarben Gelb und Grün

Während ein strahlendes Gelb mit Wärme und Sonnentagen assoziiert wird, verbindet sich die Farbe Grün mit dem Leben, der Natur und der Hoffnung. In dem Sinne wird auch der Donnerstag vor Ostern als „grüner Donnerstag“ bezeichnet, an dem es in vielen Gegenden Tradition ist, „Grünes“ wie Spinat, Gemüse oder die berühmte Frankfurter Grüne Soße zu essen, die mit einem High-Speed Blender der neuesten Generation im Handumdrehen zubereitet ist. Petersilie, Schnittlauch, Kerbel, Sauerampfer, Borretsch, Kresse, Pimpinelle zusammen mit den anderen Zutaten kurz vermischen und zu Fleisch, Fisch oder Kartoffeln servieren.

Eier mit Frankfurter Grüne Soße

Sybille Reuter/iStock/Getty Images Plus

War angeblich Goethes Lieblingsessen: Frankfurter grüne Soße. Sie schmeckt super zu Eiern.

Klassisch kommt als Hauptgericht ein Lamm auf den Tisch, wie die Lammkeule in Rotweinmarinade. Zum Nachtisch oder zwischendurch gibt es Osterkränze mit Ostereiern. Wer es ein bisschen leichter und trendiger mag, greift zu einem grünen Smoothie oder einem frühlingshaften Kokos-Basilikum-Pesto, das auch für Liebhaber der veganen Küche geeignet ist, ebenso ein gesunder Kokos-Mango Lassi oder Orange-Coco Booster, mit dem dann auch die Farbe Gelb wieder ins Spiel kommt.

Das Auge isst mit

Damit Ostern zum Fest für alle Sinne wird, sollten sich nicht nur die bemalten Eier schick in Schale werfen, sondern auch die Tischdekoration. Im Fokus stehen natürlich fröhliche Motive wie Hennen, Ostereier oder bunte Frühlingsblumen.

Ostertafel mit schöner Dekoration

Liliboas/iStock/Getty Images Plus

Edel wird's mit silbernen Hasen und gedeckten Farben in Naturtönen. Die Sukkulenten setzen ungewöhnliche Akzente.

Naturgetreu in zarten Pastellen gemalt sind niedliche Figurinen oder Anhänger eine vielseitige Dekoration für die festlich gedeckte Ostertafel, den Brunch oder den Frühstückstisch. Auch das formale Design des Porzellans setzt voll auf Frühling: Verschieden große Schalen in Blütenformen und kleine Glocken in Oster-Optik tragen zu einem stimmungsvollen Gesamtbild bei.

Akzente und Farbtupfer

Abseits der klassischen Osterfarben Gelb und Grün signalisieren leuchtende Farbtupfer wie Pink oder Rosé die Ankunft des Frühlings. Formschöne Dessertschalen in knallbunten, fröhlichen Farben bringen frischen Wind auf den Tisch und lassen belebende Sorbets oder Parfaits zur Höchstform auflaufen.

Dekorierter Tisch zu Ostern

GMVozd/E+/Getty Images

Bunte oder gemusterte Desserschalen und Teller sowie schöne Gläser werten jeder Ostertafel im Nu optisch auf.

Kräftige Töne wie Lagunenblau und strahlendes Orange setzen nicht nur wirkungsvolle Akzente auf der gedeckten Tafel, sondern regen zum kreativen Kombinieren von Form und Dekor an. Ein stilvoll gedeckter Tisch mit glänzenden Oberflächen und weichen Formen wirkt gemütlich und macht glücklich, traditionelle Farben wie leuchtendes Rot, elegantes Grau oder Grün stehen für Beständigkeit sowie ein zeitgemäßes Verständnis von einem erfüllten Leben.

Zum Osterfeste das Allerbeste

Unabhängig davon, wie nun Henne oder Ei das Osterrennen für sich entscheiden- der Osterhase geht auf jeden Fall als bekannteste Figur dieses Festes durchs Ziel, schließlich ist er es, der nach altem Brauch die Eier ins Nest legt, die seit jeher als Symbole für Fruchtbarkeit und die ewige Wiederkehr des Lebens galten – und auch dafür steht Ostern. Mehr zum Thema Ostereier und woher der Brauch kommt lesen Sie auch hier.