„Eine kleine Reise ist genug, um uns und damit vielleicht auch die Welt zu erneuern“, meinte der französische Schriftsteller und Sozialkritiker Marcel Proust (1871–1922). Wem beispielsweise die „Dachsenfranztour“ zu lang oder zu anstrengend erscheint, dem ist mit dem K1-Familienwanderweg, den man natürlich auch mit dem Drahtesel befahren kann, eine schöne, kurzweilige Alternative, direkt vor der Haustür, im Land der 1000 Hügel geboten.

Video: Impressionen vom Pfannwaldsee & Umgebung

„In unserer sanften Hügellandschaft warten spannende Entdeckungen. Schlösser und Burgen möchten erforscht werden und in unseren Museen gibt es nicht nur etwas für die Augen, sondern auch etwas auf die Ohren, zum Beispiel Musik“‚ heißt es beim Tourismusverband Kraichgau-Stromberg. Jetzt, wo mit Lockerungen in Sachen Corona gerechnet werden darf, kann schon bald wieder dem Bäckerei- oder Bügeleisen-Museum in Gochsheim oder den Besenwirtschaften im Kraichgauein Besuch abgestattet werden. Dort warten neben geselliger Stimmung auch heimische Spezialitäten auf hungrige Besucher. Dies alles und noch viel mehr ist geeignet, um die Seele baumeln zu lassen, um in der „Toskana Deutschlands“ dem beruhigten Klang der Seen, Weinbergen, Wäldern und Wiesen zu lauschen.

In der Idylle der Natur lässt sich auf dieser kleinen Tour gut abschalten.

Hans-Joachim Of

In der Idylle der Natur lässt sich auf dieser kleinen Tour gut abschalten.

Abwechslungsreiche Flora und Fauna

Der leicht zu gehende oder zu erfahrende K1-Familienwanderweg und die rund fünf bis zehn Kilometer lange Tour (je nach Abstechern links und rechts des Weges) startet in Oberöwisheim, wo man auf der alten Landstraße in Richtung Odenheim recht schnell am idyllischen Pfannwaldsee landet. Die rund vier Kilometer entfernte Stadtbahn-Haltestelle S32 in Oberöwisheim kann natürlich auch als Startpunkt genommen werden. Der Pfannwaldsee ist ein kleines Naturparadies mit gewissem Abenteuer-Faktor und der Beobachtung von vielfältiger und abwechslungsreicher Flora und Fauna. Über eine Kneipp-Anlage, vorbei an Grill- und Waldspielplatz‚ gelangt man über eine schöne Wiesenlandschaft im Naturschutzgebiet „Kleiner Kraichbach“ zur Galgenhohle.

Wanderbroschüre zum Download

Wandern im Kraichtal - 10 Touren -  hier kostenlos herunterladen (Kraichtal-Tourismus)

Blick in die Sterne

Die steilen Loswände erheben sich dort bis zu stolzen zwölf Metern Höhe. An den Wänden kann man unter anderem Dachsbauten entdecken. Am Ende des Hohlwegs hat der Wanderer bei klarem Wetter einen herrlichen Blick in das Katzbach- und Kraichbachtal. Weiter geht es zur Sternwarte Kraichtal, die man in kurzer Entfernung vom eigentlichen Weg erreicht – und fast den ganzen Kraichgau vor seinen Augen hat. In der Ferne kann man bis in den nördlichen Schwarzwald gucken. Inmitten fruchtiger Weinberge liegt der beeindruckende Astronomiepark und Planeten-Modelle erklären den Besuchern unser Sonnensystem. Hobby-Astronom Roland Zimmermann aus Oberöwisheim hat mit viel Herzblut und Leidenschaft in jahrelanger Arbeit diese Sternwarte erbaut und ausgeschmückt. Aufgebaute Teleskope geben abends oder in der Nacht den Blick frei in den unendlichen Sternenhimmel.

Die Tour zum Pfannwaldsee, mit Startpunkt in Oberöwisheim, ist mit 5 bis 10 Kilometern sowohl per Rad als auch zu Fuß gut zu absolvieren.

Hans-Joachim Of

Die Tour zum Pfannwaldsee, mit Startpunkt in Oberöwisheim, ist mit 5 bis 10 Kilometern sowohl per Rad als auch zu Fuß gut zu absolvieren.

Zimmermann bietet zu bestimmten Terminen nach vorheriger Anmeldung Gruppenführungen an. Infos unter Telefon (07251) 69608 oder auf der Internetseite der Sternenwarte. Übrigens: Zimmermann zitiert gerne den großen Albert Einstein, der einst meinte: „Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir jedoch nicht ganz sicher!“ Anmerkung des Autors dieser Zeilen: Der weltbekannte britische Astrophysiker Stephen Hawking hatte kurz vor seinem Tode vor drei Jahren einen aufsehenerregenden Aufsatz verfasst und verkündet, dass das Weltall doch endlich sei.

Bei jedem Wetter einen Besuch wert

Zurück auf der Rundtour gelangt man über einen schönen Waldweg mit hochgewachsenen Bäumen bergab zum Ausgangspunkt Pfannwaldsee zurück. Die höchsten Erhebungen sind unterwegs der Hohberg, der Geißberg und Mausberg, sowie der namensgebende Galgenberg, die allesamt zwischen 150 und maximal 250 Meter hoch sind. Fazit: Der geheimnisvolle Pfannwaldsee mit der Galgenhohle und Sternwarte sind zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter einen Besuch wert, wobei Naturerlebnis und viel „Landschaft zum Durchatmen“ willkommene Abwechslung für Groß und Klein bieten. Im Sommer wird die Sternwarte in einem weiteren Artikel noch genauer vorgestellt. 

Rad- und Wanderstrecken in und um den Kraichgau

Weitere abwechslungsreiche Routen