Experten empfehlen trotz guter häuslicher Zahnpflege zusätzlich die regelmäßige professionelle Zahnreinigung (PZR). Auch wenn Zahnbürste und Co. regelmäßig eingesetzt werden, bleiben Erkrankungsrisiken, weil die häusliche Prophylaxe allein nicht genügt, um die Zähne vollständig von Belägen zu reinigen.

Die professionelle Zahnreinigung soll das Zähneputzen zuhause ergänzen. Der Zahnarzt oder eine speziell fortgebildete Mitarbeiterin wie z.B. die Prophylaxeassistentin (ZMP),  die Zahnmedizinische Fachassistentin (ZMF) oder die Dentalhygienikerin (DH) entfernen dabei Beläge und Verfärbungen. Durch die PZR werden die Zähne gründlich gereinigt, poliert und fluoridiert. So können sich Bakterien deutlich schwerer ansiedeln. Eine PZR ist in der Regel schmerzfrei. Sie läuft in mehreren Schritten ab.

Die einzelnen Schritte im Überblick

Nachdem der Zahnarzt den Zustand der Mundgesundheit festgestellt und den Therapieplan festgelegt hat, wird er selbst oder eine fortgebildete Mitarbeiterin

  • Zahnstein, Plaque und Verfärbungen von der Zahnoberfläche entfernen,
  • die erreichbaren Wurzeloberflächen, Zwischenräume und Winkel reinigen,
  • die Zahnoberflächen polieren,
  • die Zähne fluoridieren und
  • Tipps zur häuslichen Zahnpflege geben.