Bei engstehenden Zähnen sind kleine Bürstchen oder Sticks ebenfalls eine gute Putzhilfe für die Zahnzwischenräume. Doch auch bei einer unkomplizierten Gebisssituation sind Interdentalbürsten ein effektives Hilfsmittel, um die tägliche Zahnhygiene abzurunden. Mit der Zahnbürste, ob elektrisch oder konventionell, kann man nur etwa 60 Prozent der Zahnoberfläche reinigen, nämlich die Außen-, Innen- und Oberseiten der Zähne. Zahnseiten und der Zahnfleischsaum sind für jede Zahnbürste, und auch für Zahnseide, kaum erreichbar. Und so können zwischen den Zähnen Seitenzahnkaries, Entzündungen und Parodontitis entstehen.

Frau benutzt Zahnseide und zwinkert

PeopleImages/E+/Getty Images

Wer Zahnseide und Interdentalbürstchen kombiniert, reinigt die Zahnzwischenräume auf optimale Weise.

Zahnzwischenräume täglich reinigen

Zahnärzte empfehlen daher, einmal täglich den Zahnbelag zwischen den Zähnen zu entfernen, am besten beim abendlichen Zähneputzen vor dem Zubettgehen. Dabei sollte man nicht fest schrubben, die Zwischenraumreinigung darf sich nicht unangenehm anfühlen. Die Bürstchen, die mit feinsten Borsten bestückt sind oder aus dünnem, beschichtetem Draht bestehen, sind einfach zu handhaben und gründlicher als Zahnseide. Die wichtigste Voraussetzung allerdings ist, dass die Bürstchen genau in den jeweiligen Zahnzwischenraum passen. Oft sind zwei oder drei Größen nötig, um alle Nischen optimal zu erreichen. Bei der Auswahl der passenden Größen ist Ihnen Ihr Zahnarzt/Ihre Zahnärztin behilflich.

Mehr zum Thema Zahnpflege & Mundhygiene

9 ultimative Zahnpflege-Tipps finden Sie hier. Interessante Fakten zur Zahngesundheit und zur richtigen Zahnpflege haben wir hier für Sie zusammengefasst.