Kochen am Tisch ist für viele ein Ritual, das zu Weihnachten und besonders zu Silvester einfach dazugehört. Denn dann wollen Familie und Freunde besonders viel Zeit füreinander haben.

Hier finden Sie unsere Themenseite rund um Weihnachten
Und hier unsere Themenseite rund um Silvester

Weil sich alle Zutaten ohne Zeitdruck vorbereiten und auf den Tisch bringen lassen, muss während des Essens niemand für längere Zeit in der Küche verschwinden. Da bleibt viel Zeit für entspannte Gespräche, und jeder kann sich seine Mahlzeit am Tisch ganz nach seiner persönlichen Lust und Laune zusammenstellen.

Video: Raclette - Tipps & Rezepte

Ob Fleischfondue mit Fett oder Brühe, Käsefondue, Fondue mit Fisch und Meeresfrüchten, Fondue Chinoise, Raclette, Tischgrill/Grillplatte oder heißer Stein, mit selbst gemachten Dips und Soßen in allen Variationen sowie mit exotischen Chutneys: Kochen am Tisch wird auch in der größten Runde zum ganz persönlichen Schlemmerfest.

Denn bei allen Methoden entscheidet jeder selbst über Gargrad von Fleisch, Fisch und Gemüse, Geschmacksrichtung, Gewürze, Soßen, Toppings und Zutaten.

Raclettekäse vom Pfännchen auf Kartoffel schütten

margouillatphotos/iStock/Getty Images Plus

Bei Raclette-Käse gibt es Unterschiede, von mild bis würzig. Weil nicht jeder alles mag und Vielfalt sowieso immer gut ist, sollte man gleich mehrere Käsesorten parat haben.

Die wichtigsten Zutaten für Raclette und Fondue

Überlieferte Rezepte, neue Ideen plus praktische und designstarke Helfer sind die Zutaten für das perfekte Kochen am Tisch Erlebnis. Die Auswahl ist groß: Traditionelle oder elektrische Fonduesets, Raclettes mit und ohne Grillplatte, Heiße Steine sind die „Herde“ auf dem geselligen Tisch. Hier finden Sie 7 Tipps für Ihre Tischdeko zu Silvester.

Der Tisch wird gedeckt mit Salz- und Pfeffer- sowie Gewürzmühlen, Essig-Öl-Sets, Servier-Schälchen, -Platten und -Besteck, Brettchen, kleinen Küchenmessern und Brotkörben. Zum Fondue aber auch zu allen anderen Garmethoden bewähren sich Fondueteller, auf denen Soßen, Dips und Zutaten getrennt bleiben.

Video: Fondue-Dips: 5 Blitz-Rezepte

Raclette: Pfännchen-Schlemmen

Bei Raclette belegt jeder sein Raclette-Pfännchen mit seinen Lieblingszutaten und schiebt sie unter den Grill. Die Zutaten reichen von kleingeschnittenen, saftigen Fleischstücken, Speck oder Würstchen über Fisch und Meerestiere wie Lachsfilet oder Garnelen bis zu Gemüse oder Obst. Darauf kommt Raclette-Käse, der unter dem Raclette-Grill schmilzt. Dann wird direkt aus dem Pfännchen geschlemmt oder auf dem Teller angerichtet.

Die passenden Beilagen sind Ofen- bzw. Pellkartoffeln, Cocktailwürstchen, frische Champignons, Mais, Silberzwiebeln, klein geschnittene Paprika, Tomaten, Gewürzgurken und Speck. Hier erfahren Sie mehr über Champignons, die Lieblingspilze der Deutschen, und hier gibt’s Infos rund um Tomaten, die wahre Alleskönner sind.

Video: RACLETTE - TIPPS und ein süßes PFÄNNCHEN

Grillen am gedeckten Tisch mit Grillstein

Viele Raclettes werden kombiniert mit einer Grillplatte aus Gusseisen oder Naturstein angeboten. Darauf können – wie auf jedem anderen Grill – Gemüse, Fleisch und alle anderen Lebensmittel gegrillt werden. Das bringt noch mehr Abwechslung ins individuelle Genuss-Vergnügen und schont die Figur: Denn auf dem Grillstein wird fast ohne Zugabe von Fett gegrillt. Tipps zum Grillen im Winter mit dem klassischen Grill draußen finden Sie hier.

Der so genannte Heiße Stein oder Grillstein besteht aus einer Granitplatte, die im Backofen bei 220°C bis 250°C angewärmt wird. Eingehängt in ein Metallgestell oder auf eine entsprechende Unterlage gelegt, ist dieser Stein der ideale Tischgrill für tausend und eine Genuss-Idee. Denn er eignet sich hervorragend zum Grillen von Gemüse, Fleisch und anderen Lebensmitteln.

Übrigens: Für Gesundheitsbewusste ist das Braten auf dem Heißen Stein besonders interessant, denn hier wird nur wenig Fett benötigt.

Steinplatten eignen sich übrigens auch wunderbar für leckere Desserts. Stellen Sie verschiedene Obstsorten, in Stücke geschnitten bereit. Gegrillt auf der Steinplatte und serviert mit einem leckeren Eis wird das Dessert zum himmlischen Genuss.

Video: So gelingt das perfekte Fondue

Das Fondue stammt aus der Schweiz und wurde in einem Keramiktopf serviert bzw. alle aßen aus diesem einen Topf. Dabei wurde und wird der im Topf mit Weißwein und weiteren Zutaten geschmolzene Käse mit Weißbrotstückchen getunkt. Ein Rechaud unter dem Topf sorgt für einen lange währenden Genuss-Abend.

Fondue mit Fleisch

belchonock/iStock/Getty Images Plus

Beim Fondue kann man nach Lust und Laune variieren, der Klassiker kommt mit heißem Öl und verschiedenen Fleischsorten.

Für moderne Fleisch- oder Fischfondues wird heiße Brühe (die Grundidee stammt aus Asien) oder Öl im Topf heiß bis kochend gehalten. Mit Fonduegabeln werden Fleisch-, Fisch- oder Gemüsestücke darin gegart und vom Fondueteller verzehrt. Dabei sorgt eine reiche Soßenauswahl, Dips, eingelegtes Gemüse und Gewürze für abwechselnde Gaumenfreuden.

Video: Rezept: Schokofondue selber machen

Das Schokofondue ist das perfekte Dessert für Naschkatzen. Dabei wird frisches Obst in warme Schokolade eingetaucht und genossen.

Alternativ zum Fonduetopf ist der Schokoladenbrunnen ein optisches Highlight und reizvolle Partyvariante.