Sind die Handwerker weg, beginnen viele Bauherren mit dem Dachausbau in Eigenregie. Mit der Muskelhypothek wollen sie Geld sparen. Groß ist dann bei vielen der Schreck, wenn sie beim ersten Gang durch den kahlen Dachraum Schimmel im Gebälk entdecken. Das ist ein typischer Schaden, der entsteht, wenn die Schnittstelle zwischen zwei Gewerken nicht sorgfältig geplant wird.

Dachausbau will gut geplant sein

Zwar lässt sich mit Eigenleistung beim Bauen Geld sparen, aber nur, wenn die Arbeiten bereits vor Vertragsabschluss geplant und genau geregelt werden. Dazu gehört die Klärung der Fragen, wer für welchen Bauabschnitt haftet und wie die Profis den Bau an die Heimwerker übergeben müssen.

Probleme wie Schimmel vermeiden

Das Problem entsteht in der Regel, weil die Bodentreppentür zwischen den Wohnräumen mit frischem Estrich und Putz und dem Dachraum noch fehlt. So steigt die feuchte Warmluft von unten in den Dachraum und kondensiert dort an der kalten Holzkonstruktion. Schimmel lässt dann nicht lange auf sich warten. Bis die Bauherren den Befall entdecken, vergehen manchmal Wochen, in denen die Sporen sich ausbreiten und das Holz mit Schimmel befallen. Bei einem sehr intensiven und großflächigen Befall hilft dann nur noch eine professionelle Schimmelbekämpfung. In Ausnahmefällen müssen Holzbauteile auch komplett ausgetauscht werden. Wie Sie Schimmelpilzbefall im Haus vorbeugen und beseitigen, lesen Sie hier.