Baden-Württemberg hat ein Vielzahl an Tiergärten und Wildparks zu bieten. Die Bandbreite reicht dabei von Zoologischen Gärten mit Tieren aus allen Ländern der Erde, über Wildparks mit Vertreten der heimischen Fauna, bis hin zu kleinen Tierparks, die meist Haus- und Nutztiere präsentieren und oftmals in Regie lokaler Vereine geführt werden. Daneben gibt es Falknereien, die sich auf Greifvögel und Eulen spezialisiert haben.

Die Redaktion stellt im Folgenden 7 besondere Zoos und Wildparks im Südwesten kurz vor. Weitere Informationen gibt es über die jeweiligen Links. Mehr "tierische" Ausflugsziele sind über den unten stehenden Kasten zu finden. Hoffentlich haben alle bald wieder geöffnet - Aktuelle Zahlen zu Corona finden Sie hier.

Im zoologisch-botanischen Garten der Wilhelma Stuttgart erwarten die Besucher rund 11.000 Tiere in insgesamt 1.200 Arten. Der Zoo zählt damit zu den artenreichsten Tiergärten weltweit. In der historischen Parklandschaft inmitten Stuttgarts sowie den Gewächshäusern sind darüber hinaus rund 8.500 Pflanzenarten und -sorten zu bewundern.

Video: Tour durch die Stuttgarter Wilhelma

Knapp 2.000 Tiere in 160 Arten präsentiert der Zoo Heidelberg seinen Gästen. Der moderne Tiergarten hat sich ganz dem Schwerpunkt Artenschutz verschrieben. Auf der rund 10,2 Hektar großen Anlage am Neckar gibt es neben klassischen Zootieren wie Elefanten, Tigern oder Gorillas auch einige besondere Bewohner, wie beispielsweise Robben, zu entdecken.

Video zeigt Impressionen aus dem Heidelberger Zoo

Der Zoologische Stadtgarten Karlsruhe bietet eine einzigartige Kombination aus Zoo und ausgedehnter Parklandschaft mit historischem Baumbestand. Im 9 Hektar großen Zoo - der Stadtgarten umfasst insgesamt 22 Hektar - können rund 3000 Tiere in 240 Arten beobachtet werden. Besonders sehenswert sind die Schneeleoparden, Giraffen und Pinguine in ihren großzügig angelegten Gehegen.

Video: Der Zoologische Stadtgarten Karlsruhe stellt sich vor

Im Wildpark Schwarzach werden auf rund 10 Hektar Gesamtfläche über 400 einheimische und exotische Tiere gezeigt. Besucher können im Naturerlebnispark neben europäischen Wild- und Nutztieren auch südamerikanische sowie afrikanische Nutztiere bestaunen. Ein Schaubauernhof, der Streichelzoo sowie der bei Kindern sehr beliebte Afrika-Spielplatz sorgen für reichlich Abwechslung.

Der Alternative Wolf- und Bärenpark Schwarzwald in Bad Rippoldsau-Schapbach bietet Einblicke in ein außergewöhnliches Projekt. Es handelt sich dabei weniger um einen klassischen Tierpark, als vielmehr um einen artgerechten "Altersruhesitz" für Wölfe und Bären, die früher in Gefangenschaft lebten oder ausgesetzt wurden. Die Tiere, darunter auch die scheuen Luchse, können in natürlicher Umgebung beobachtet werden.

Mit über 70 Tierarten setzt der Wildpark Bad Mergentheim besonders auf Natürlichkeit und artgerechte Haltung. Auf dem 35 Hektar großen, bewaldeten Gelände finden sich kaum Maschendraht, Käfige oder Gitter. Stattdessen sind fast alle Gehege mit kaum wahrnehmbaren Begrenzungen als naturnahe Freisichtanlagen gestaltet. Wildtiere wie Elche, Mufflons oder Bären fühlen sich in dieser Umgebung wohl.

Heimat für über 50 überwiegend einheimische Tierarten ist das Wildparadies Tripsdrill in Cleebronn. Über 47 Hektar umfasst das Areal des Tierparks, auf dem sich unter anderem Wölfe, Luchse und Bären tummeln. Ein Highlight ist die tägliche Greifvogelschau, bei der Adler und Geier ihre Runden drehen. Ein Walderlebnispfad, der Barfußpfad sowie ein großer Abenteuerspielplatz sorgen bei großen und kleinen Gästen für Kurzweil.

Tierparks und Zoos im Südwesten

Zoos

Wildparks

Tierparks

Falknerei