In ruhiger, meditativer Atmosphäre erschließt sich die Nähe zu japanischer Ästhetik. Die Techniken, auch die Kombination von Werkstoffen sind fein und drücken sich aus in weißen Porzellanvasen, die einen Mantel wie aus dünnem Holz tragen oder in skulpturalen Kerzenständern aus geschliffenem Holz und gebürstetem Metall. Motive und Ornamente sind erlesen und anmutig. Die Materialien könnten dagegen mit Pressspan, Draht oder Papier für Christbaumsterne nicht einfacher sein.

Ein schlichter und reduzierter aber dennoch gemütlicher Weihnachtsdeko-Stil

abracada/iStock/Getty Images Plus

Schlichte Weihnachtsdeko mit schwarzen Kugeln, mit Papier oder Holz sorgt für ein edles und dennoch gemütliches Ambiente.

Schlichte Eleganz

Formal vollkommen reduzierte Räuchermännchen sind aus hellem Holz gemacht, flache, runde Baumkugeln mit Lochmuster aus mattem Porzellan, tropfenförmiger Baumschmuck aus getöntem, bernsteinfarbenem Glas. Ruhe strahlen große Christbaumkugeln mit hochglänzend silberner oder schwarzer Oberfläche aus und marmorierter Christbaumschmuck in Schwarz/Weiß. Als Dekor für den Baum oder Gestecke treten kunstvoll plissierte, geflochtene oder gefaltete Weihnachtskugeln und Sterne aus matt weißem Papier auf.

Feine Ästhetik

Es stechen Produkte mit ästhetischer Wirkung ins Auge, wie die schwarze Vase in Zylinderform oder der Adventskranz aus schwarzem Metall mit getönten Kerzengläsern. Das helle Gegenstück dazu bilden transparente Glaskugeln und Zapfen, weiß bestäubt oder bemalt mit weißen Sternchen. Außerdem kommen Dekor-Stücke wie weiße Kugelvasen mit vergoldeter Öffnung, weiße Glaskugeln mit schimmernden Ahornblättern oder goldene Kerzen in der Form eines Baumes zum Einsatz. Auch die Floristik ist minimalistisch, kunstvoll, einzigartig.