Vom Zähneputzen mit Backpulver oder Zitronensaft als natürlichem Bleaching raten Experten im Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" ab. Die Substanzen greifen den Zahnschmelz an und können anfälliger für Karies machen. "Nur Farbauflagerungen an Zahnprothesen lassen sich mit Backpulver gut entfernen", erklärt Dr. Angelika Brandl-Naceta vom Deutschen Zahnärzte-Verband. Im Trend ist Zahnpflege mit Kokosöl. "Die antibakterielle Wirkung kann Beläge reduzieren und so die Zähne auf natürliche Weise aufhellen", sagt Jürgen Kohler, Apotheker aus Tuttlingen.

Einen Aufhell-Effekt versprechen auch Bleaching-Sets mit Schienen, die man über Nacht trägt. Brandl-Naceta sieht sie kritisch: "Über die Schienen zieht ein Gemisch mit Wasserstoffperoxid die Farbe aus den Zähnen. Dabei schluckt man automatisch gewisse Mengen dieser Substanz mit dem Speichel. Das kann den Magen reizen."

Wer von Natur aus schon nah dran ist an weißen Zähnen, hat es leicht: "Sofern eine weiße Zahnsubstanz vorhanden ist, die von Farbauflagerungen durch Genussmittel nur verdeckt wird, kann man mit einer professionellen Zahnreinigung viel erreichen", sagt die Zahnärztin. "Sobald die Beläge entfernt sind, leuchten die Zähne wieder."