SmartGrid-fähige Haushaltshelfer sind längst mehr als eine nette Spielerei für Technikbegeisterte. Vernetzte Thermostate oder ganze Heizsysteme helfen dabei, Heizkosten zu sparen und die Klimaeffizienz zu verbessern, smarte Fensterverdunkelung reagiert auf die aktuelle Sonneneinstrahlung, die Beleuchtung kann über das Smartphone gesteuert werden und vernetzungsfähige Küchengeräte runden das intelligente Wohnen ab. Wer mit seinem zu Hause kommuniziert, lebt angenehmer – ein schönes Beispiel sind der Frühstückskaffee und die frischen Brötchen, die dank smarter Technologie von Kaffeeautomat und Backofen zur Wunschzeit bereitgehalten werden.

In der „grünen Küche“ aber noch wichtiger: Wer die richtigen Geräte und die Smart Home Technologie nutzt, kann kräftig Energie sparen!

Bewusstes Haushalten

Dabei ist Kontrolle der erste Schritt zu einem bewussteren Haushalten mit Energie. Wer genau über seinen Verbrauch Bescheid weiß, kann besser reagieren und Sparpotenzial erkennen. SmartGrid-fähige Geräte die dazugehörigen Apps können Sie aber auch noch auf andere Art beim Stromsparen unterstützen. Smarte Geschirrspüler sind zum Beispiel fähig, sich durch Kommunikation mit dem Stromnetz und einem zentralen Energiemanagement-Geräts eigenständig die optimalen Tarifzeiten herauszusuchen.