Blumen, Pralinen oder etwas Selbstgebasteltes zu verschenken, ist für viele große und kleine Kinder eine schöne Gelegenheit, danke zu sagen. Düfte sind jedoch ein Geschenk-Klassiker und kommen nie aus der Mode.

5 gute Gründe für Blumen zum Muttertag

Belebende Düfte zum Muttertag verschenken

„Angenehm zu riechen bedeutet nicht nur, etwas für sich selbst zu tun, sondern gleichzeitig auch eine anziehende Wirkung auf andere auszustrahlen“, weiß Duftentwicklerin Alexandra Kalle. Immer gefragt sind etwa Duftnoten mit feinen, pudrigen, floralen Akkorden sowie Zitrus-Noten. Ein besonders schöner Duft passend zur Jahreszeit ist der von weißen Blüten wie Jasmin oder Ylang Ylang: „Diese Düfte beleben, strahlen eine blumige Harmonie aus und unterstreichen das positive Lebensgefühl“, so Alexandra Kalle.

Düfte sind nach wie vor eine gute Geschenkidee zum Muttertag. Doch welcher Duft passt zu Mama und ihrem Lebensstil?

Wie finde ich den richtigen Duft für Mama zum Muttertag?

Ein Parfum sollte nicht nur gut duften und im besten Fall zur Jahreszeit passen, sondern auch „wirken“ und der Persönlichkeit Ausdruck verleihen. Auch Vorlieben sollte nicht zu kurz kommen. Diese können je nach Alter, Lebenssituation, Erfahrung etc. variieren.

  • Befindet sich jemand im Dauerstress, sind florientalische Noten gespickt mit Milchnuancen die passende Wahl.
  • Bei Konzentrationsschwäche können Zitrusdüfte helfen.
  • Für jemanden, der sich besonders attraktiv fühlen möchte, eignen sich blumige Parfums, während feinherbe Noten in Kombination mit Leder eine seriöse Wirkung haben.
  • Für extravagante Persönlichkeiten können feinherbe Düfte mit fruchtiger Note am besten wirken.

Um all dies herauszufinden, ist es wichtig, sich genügend Zeit zu nehmen. Eine gute Beratung und Vorauswahl in einer gut sortierten Parfümerie mit unterstützt beim Kauf des passenden Parfüms.

Bei Düften gilt: Weniger ist mehr

Damit ein Duft so richtig gut zur Geltung kommt, sollte man ihn übrigens nur gezielt einsetzen – zum Beispiel an den Ohrläppchen, am Hals, an den Armbeugen oder an den Handgelenken. „Durch die Körpertemperatur entfaltet der Duft dann seine volle Wirkung“, erklärt Frau Kalle.

Auch Haare sind ein ausgezeichneter Duftträger. Kleidung hingegen kann das wunderbare Dufterlebnis verfälschen. Insgesamt gilt: Weniger ist mehr. Wer diese Grundregel berücksichtigt, sorgt dafür, dass der Duft einen rundum positiven Eindruck hinterlässt.

Ätherische Öle: Was sie sind und wie sie wirken

Weitere tolle Ideen für Geschenke zum Muttertag​​​​​​​