Standort wählen

Ihr Standort

Wir haben folgende Stadt für Sie erkannt:

Bestätigen

Wir konnten Ihren Standort leider nicht bestimmen. Für die Ausspielung regionalisierter Inhalte ist die Angabe eines Standorts notwendig.
Bitte geben Sie Ihren Standort in das Suchfeld ein. Mit dem Klicken des Bestätigen-Buttons wird der Standort übernommen.

Webcode verwenden

Was ist ein Webcode?

Die Webcode-Funktion ermöglicht eine direkte Weiterleitung zu Inhalten auf lokalmatador.
Über die Eingabe des jeweiligen Webcodes (z.B. ausflug-42) in das Suchfeld und Klicken des Pfeil-Buttons werden Sie auf den entsprechenden Inhalt weitergeleitet.

2 Maß Dinkelacker-Bier für 10 €

Göckelesmaier Der Göckelesmacher

Göckelesmaier Festbetriebs GmbH

Göckelesmaier Der Göckelesmacher

Wechselhafte Anfänge von 1928 bis 1947

Eiskalte Entscheidung
Karl Maier, ein junger Bäcker aus Weinheim, trifft eine mutige Entscheidung: er kündigt und macht sich als Eisverkäufer selbstständig. Das wenige Ersparte investiert er in einen kleinen Eiswagen, den er sich selbst zusammenbaut.

Es geht um die Wurst
Die Rolle als Eisverkäufer ist für Karl Maier auf Dauer nicht die Erfüllung. Er eröffnet einen kleinen Imbiss-Stand unter dem Namen "Maiers Karle" und verkauft Bratwürste und Getränke. Mit wachsendem Umsatz kann er seinen Stand immer weiter ausbauen.

Die erste Generation 1949-1998

Ein Maier zu viel
Der Name "Göckelesmaier" fällt zum ersten Mal, als bei einem Stammtisch unter Schaustellern mehrere Maiers anwesend sind und darüber leichte Verwirrung entsteht. Erst als jemand den Namen "der Göckeles-Maier" benutzt, weiß jeder sofort, wer gemeint ist. Der Name passt und so wird "Göckelesmaier" der offizielle Firmenname.

Vom Erfolg beflügelt
Das Geschäft floriert und neue Aufträge kommen dazu. Nebem dem Festzelt organisiert Karl Maier als Generalunternehmer die Volksfeste der Städte Tübingen, ULm und Heilbronn. Der Canstatter Wasen ist Höhepunkt jeder Saison. Dort bewirtet Göckelesmaier mittlerweile das Festzelt der Brauerei Hofbräu.

Amor betritt das Zelt
Karl Maier lebt für seine Festzelte, dort lernt er auch die Münchnerin Josefine Roithmeier kennen, die als Unterpächterin das Herz ihres Vorgesetzten erobert. Seit ihrer Heirat 1957 bereichert sie die Firma Göckelesmaier mit viel Charme und unternehmerischen Können.

Josefine Maier von 1973 bis 1998

Ende einer Ära
Im Alter von 73 Jahren stirbt der Firmengründer Karl Maier und für seine Frau beginnen harte Zeiten, da sie den Betrieb unter allen Umständen am Leben erhalten will. 14 Feste pro Saison gilt es zu bewältigen.

Mit Herzblut und Kraft
Josefine Maier führt den Betrieb Göckelesmaier mit großem Erfolg, trotz aller Schwierigkeiten. Für diese herausragende Leistung erhält sie die Ehrenmedaille der Stadt Stuttgart. 1998 übergibt sie Göckelesmaier an ihren Sohn Karl Maier und zieht sich 2013 aus dem Unternehmen zurück.

Neue Herausforderungen
Gemeinsam führen Karl und seine Frau Daniela den Betrieb und erfinden den Göckelesmaier immer wieder neu. Moderne Zeltgestaltung, anspruchsvoll gestaltete Logen und qualitative bestes Essen - ganz nach dem neuen Motto "Feiern mit Stil".

In zweiter Generation

1998 bis heute

Vorteilsbeschreibung

Alle Nussbaum Club-Mitglieder erhalten durch Vorlage des Coupons bzw. der Vorteilscard 2 Maß Dinkelacker Frühlingsfestbier für 10 €* (fast 50 % Ersparnis) *Gzzgl. 2 x 0,80 € Bedienungsgeld = 11,60 € statt regulär 21,20 €.

  • Coupon kann nur an der Festzeltkasse eingelöst werden
  • einlösbar an folgenden Terminen: Sonntag 21.4., Montag 22.4., Mittwoch 24.4., Sonntag 28.4., Montag 29.4., Mittwoch 1.5.
  • Bei Vorlage erhält der/die Karten- bzw. Couponinhaber/in den Vorteil
  • Die Kombination mit anderen Rabatten oder Nachlässen ist nicht möglich
  • Pro Person/Tag kann der Vorteil nur einmal in Anspruch genommen werden
  • Bitte achten Sie auf die Veröffentlichungen in unseren Mitteilungsblättern