Mit mehr als 650 Kommunen und bereits jetzt mehr als 160.000 Teilnehmenden ist das STADTRADELN eine der größten Mitmach-Aktionen des Landes.

Jetzt schnell noch in die Pedale treten: STADTRADELN hat den Endspurt eingeläutet. Verkehrsminister Winfried Hermann machte deutlich: „Mit mehr als 650 Kommunen und schon jetzt mehr als 160.000 Teilnehmenden ist das STADTRADELN eine der größten Mitmach-Aktionen des Landes.“

STADTRADELN 2022 geht auf die Schlussetappe – und schon vorher zeichnet sich bei dem internationalen Radfahr-Wettbewerb die Tendenz zu neuen Höchstleistungen ab. So haben sich diesmal 658 Städte, Gemeinden und Landkreise angemeldet (2021: 546); mehr als 100 Newcomer gehen zum ersten Mal an den Start. Die Ergebnisse der bereits geradelten Kommunen und deren Teams können auf der Website der Mitmach-Aktion eingesehen werden.

Mit Rad-Kilometern Zeichen für den Klimaschutz setzen

Verkehrsminister Winfried Hermann ist begeisterter STADTRADELN-Teilnehmer und Teil des Teams der Landesministerien, das in diesem Jahr mehr als 66.000 Kilometer gesammelt hat. Er sagte zu den absehbar guten Zahlen: „Mit mehr als 650 mitwirkenden Kommunen und schon jetzt mehr als 160.000 Teilnehmenden ist das STADTRADELN – als Teil der Initiative RadKULTUR – eine der größten Mitmach-Aktionen des Landes. Das ist gut für Klimaschutz und Fitness sowie ein Beitrag zu lebenswerten Städten und Gemeinden. Vor allem aber macht es Spaß. Daher möchte ich sie einladen, mitzuradeln.“

Noch bis Ende September können Bürgerinnen und Bürger in den Kommunen, in denen der Drei-Wochen-Zeitraum noch läuft, alle mit dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer erfassen. Dabei ist es möglich, im offenen Team der Kommune zu radeln, sich bestehenden Teams anzuschließen oder eigene zu gründen.

Schon 5.700 Tonnen Kohlenstoffdioxid-Emissionen gespart

Auf der Website der Mitmach-Aktion kann eingesehen werden, ob und wann die Heimatkommune noch beim diesjährigen STADTRADELN teilnimmt. 620 Kommunen haben den dreiwöchigen Aktionszeitraum bisher begonnen oder schon abgeschlossen. Die bereits mehr als 160.000 Menschen in Baden-Württemberg haben bislang über 37 Millionen Fahrrad-Kilometer gesammelt und so mehr als 5.700 Tonnen Kohlenstoffdioxid-Emissionen gespart.

Aktueller Spitzenreiter ist der Landkreis Ravensburg

Unter den bisherigen Teilnehmenden im Land hat der Landkreis Ravensburg die stärksten Zahlen zu verbuchen: Der radel-stärkste Landkreis im Jahr 2021 ist mit 2.316.258 erfassten Kilometern auf dem besten Weg, die Spitzenposition aus dem Vorjahr zu verteidigen. Die meisten aktiv Radelnden (10.197) gingen im Landkreis Ludwigsburg an den Start.

Bei den Newcomer-Landkreisen liegt der Landkreis Tübingen mit 930.662 Kilometern an der Spitze. Unter den erstmals antretenden Städten im Land hat derzeit Buchen im Odenwald die Nase vorn (102.217 Kilometer).

Die Initiative RadKULTUR unterstützt die Kommunen im Land bei der Teilnahme am STADTRADELN. Teilnehmende Kommunen können sich für die Motivation ihrer Bürgerinnen und Bürger kostenlos Druckvorlagen für Plakate und Banner, Motive für Postkarten und zahlreiche weitere Kommunikationsmittel herunterladen. Die RadKULTUR-Servicestelle berät zudem bei der Durchführung vor Ort.

STADTRADELN 2022
Teilnehmer-Kommunen in Baden-Württemberg

► Kommunen, die beim STADTRADELN 2022 mitmachen

Infos & Teilnahmebedingungen sowie die Anmeldung fürs STADTRADELN finden Sie hier.

Video: Wer kann beim STADTRADELN mitmachen?

Die Aktion STADTRADELN fördert nicht nur Bewegung und Klimaschutz, sondern auch den Teamgeist. Teams können von allen gegründet werden, die in einer der teilnehmenden Kommunen leben, arbeiten, die Schule besuchen bzw. studieren oder in einem Verein sind und Lust haben, möglichst viele Kilometer zu sammeln. Es sind z. B. Firmen- oder Schülerteams denkbar.

Die kostenlose STADTRADELN-App hilft den ambitionierten Radlern dabei, ihre geradelten Strecken mittels GPS zu erfassen und sie direkt ihrem Team und ihrer Kommune gutzuschreiben. Eine Übersicht zeigt aktuelle Ergebnisse des Teams und der Kommune. Auch ein Chat ist dabei, damit die Teams in Kontakt bleiben und sich untereinander austauschen oder anfeuern und motivieren können. Motivationstipps zum Radfahren finden Sie hier!

Man fährt mit dem Fahrrad zur Arbeit

Geber86/E+/Getty Images Plus

Mit dem Rad zur Arbeit und dabei noch Kilometer fürs STADTRADELN sammeln - optimal!

Fit fürs Rad

Abgesehen davon, dass Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Radfahren selbst körperlich fit werden, können sie auch dabei helfen, ihre Kommune fit zu machen: Über die STADTRADELN-App mit der Bürgerbeteiligungsplattform RADar! oder im Internet können sie Gefahrenstellen an Radwegen oder sonstige Mängel melden. Die Radverkehrsplanung wird den Verantwortlichen dank anonymer Auswertung der in der App getrackten Daten erleichtert.

Und noch ein Tipp: Damit das STADTRADELN zum sicheren Vergnügen wird, sollte man sein Fahrrad auf Verkehrstüchtigkeit prüfen lassen, bevor man in die Pedale tritt. Die Aktion des Klima-Bündnis wird vom Land Baden-Württemberg im Rahmen der Initiative RadKULTUR gefördert.

Tipps und Ideen fürs Radfahren von der Initiative RADKultur finden Sie hier!

Andere zum STADTRADELN in Baden-Württemberg motivieren

Der Team-Gedanke des Wettbewerbs steht im Mittelpunkt. Die fleißigen Radlerinnen und Radler der vergangenen Jahre werden ermuntert, Freunde, die Familie oder Mitglieder ihres Vereins dazu zu animieren, sich ihrem Team anzuschließen oder neue Teams zu gründen. Denn gemeinsam macht das Radeln noch mehr Spaß.