Merken

Schmuckkästchen mit besonderen Flair

Freilichtbühne Hornberg

Freilichtbühne Hornberg

Tourist-Information Hornberg

Die bekannte Redensart und die Legende vom „Hornberger Schießen“ inspirierte Erwin Leisinger zum Verfassen eines Theaterstückes. Er und seine Mitstreiter erbauten eine provisorische Bühne, gründeten 1955 den Verein, und so fand am 27. August des gleichen Jahres die Uraufführung vom "Hornberger Schießen" in der idyllischen Freilichtbühne am Storenwald statt. Eine unerwartete Erfolgsgeschichte begann.

1958 wurde die Trachtengruppe ins Leben gerufen, die mit Heimatabenden das Kur- und Gästeprogramm in und um Hornberg bereichert. Die Pflege des Brauchtums und die Erhaltung der Hornberger Amtstracht gehören somit ebenfalls zur Aufgabe des Vereins. Im Laufe der Jahre baute der Verein die Freilichtbühne zum "Schmuckkästchen mit dem besonderen Flair", mit moderner technischer Einrichtung aus.                                          

1982 begann eine neue Ära. „Das kalte Herz“, ein Schwarzwaldmärchen, war das erste zusätzliches Stück das auf der Bühne inszeniert wurde, und somit war der Grundstein für die erfolgreichen, jährlich wechselnden Stücke gelegt.