Merken

Einblick in lokale & regionale Historie

Museum im Astorhaus Walldorf

Astorhaus

dyh

Das „Museum im Astorhaus“ der Vereinigung Walldorfer Heimatfreunde e.V. 1965 ist seit 1970 im historischen Astorhaus untergebracht. Die reichhaltigen Exponate, Zeugnisse der Vergangenheit, wurden seit Gründung des Vereins in akribischer Kleinarbeit zusammengetragen. Sie bieten umfangreiche Einblicke in die Walldorfer Dorf- und Stadtgeschichte.

Im ehemaligen Büro des Astorhausverwalters finden sich heute Mobiliar aus der Biedermeierzeit sowie Bilder, Gegenstände und Dokumente zum Stifter des Hauses, Johann Jakob Astor (1763 - 1848).

Astorzimmer

dyh

Blick ins Astorzimmer

In die Zeit um das Ende des 19. Jahrhunderts versetzt, findet sich der Besucher in ländlicher Wohnkultur wie einer Küche, einer „guten Stube“ und einem Schlafraum mit Himmelbett wieder.
Ein größerer Bereich ist der Land- und Forstwirtschaft gewidmet. Unter anderem sind dort zahlreiche Werkzeuge, ein Futterschneider sowie die Arbeitsutensilien eines Imkers zu sehen.

Kaffeemühlen

dyh

Gebrauchsgegenstände in der historischen Küche

Einen breiten Raum gewährt das Museum der Abteilung des alten Handwerks. Gezeigt werden die Werkstatt eines Silberschmieds, eines Schuhmachers, des Schmieds und Schlossers und die traditionellen Arbeitsgeräte des Bäckers, des Sattlers, des Metzgers und des Webers. Auch alte Geräte aus Holz zur Flachsbearbeitung wie Flachsbrechen, Flachsschwingen, Hecheln, Garnhaspeln oder Spinnräder sind ausgestellt.

Verschiedene Zangen

dyh

Zangen in der Werkstatt des Schmieds
Werzeug des Schuhmachers

dyh

Der Arbeitsplatz des Schuhmachers
Webstuhl

dyh

Blick in den Webraum
PreviousNext

Im Saal des Obergeschosses werden Gegenstände zu folgenden Themen gezeigt: religiöses Leben, Freiwillige Feuerwehr Walldorf, Gebrauchsgeschirr aus Porzellan und Zinn, Schnurrbarttassen, Sammlung von Krügen und Kannen aus Steinzeug, bemalt und in Ritztechnik verziert. Gegenstände aus Mittelalter und Renaissance werden in einer eigenen Vitrine ausgestellt. Hier finden sich vor allem verschiedene Grabungsfunde wie beispielsweise ein Sturzbecher oder historische Ofenkacheln.

Die dem Verein von Herrn Horst Friedel überlassene Fossiliensammlung ist im Gewölbekeller untergebracht. Diese Spezialsammlung mit vielen Exponaten der reichen Lebenswelt des Muschelkalkmeeres bildet einen weiteren Schwerpunkt des sonst heimatgeschichtlich und kulturkundlich eingerichteten Museums. Den Relikten aus römischer Zeit, die allesamt auf Walldorfer Gemarkung bei Ausgrabungen gefunden wurden, sind mehrere Vitrinen gewidmet. Neben Gebrauchskeramiken sind auch römische Dachziegel und Wasserrohre zu sehen.

Ammoniten

dyh

Ammoniten aus der Sammlung Friedel
Waldelefantenstoßzahn

dyh

Stoßzahn eines prähistorischen Waldelefanten
PreviousNext

Ebenfalls im Keller sind in einem eigenen Raum die Arbeitswelt der Tabakbauern und der Zigarrenmacher/innen, auch Exponate der „Astor- Cigaretten“-Fabrik zu sehen. Seit 2005 werden der Hopfenanbau und das örtliche Brauereiwesen wie auch der ehemalige Weinbau in Walldorf in einem eigenen Raum präsentiert.

Kelter

dyh

Blick in den Kelterraum