Merken

Liebevoll gestaltetes Museum

Städtisches Museum Wiesloch

Wehrturm "Dörndl" in Wiesloch

khp/LM-Archiv

Einen Schwerpunkt der Dauerausstellung bildet der Bergbau in Wiesloch. Dieser wurde seit keltischer Zeit bis in die 1950er Jahrr betrieben. Die Archälogie und Stadtgeschichte bildet eine zweiten Schwerpunkt des Museums. Ausstellungsstücke aus der Bronze- und Urnenfelderzeit sowie aus römischer Zeit zeugen von der frühen Siedlungsgeschichte.

Die Besucher erfahren mithilfe von Schautafeln Einzelheiten über die Urnenfelderkultur als letzen Abschnitt der Bronzezeit. Des weiteren wird über die Tonware und deren lokale Stilform sowie über die Siedlungen dieser Zeit informiert.

Im zweiten Teil dieser Ausstellung wird erläutert, weshalb die alten Römer hier eine Siedlung errichteten. Wie sah ihr Alltag aus? Was aßen sie? Wie waren sie gekleidet? Anhand von Texttafeln und Ausstellungsstücken wird diese Epoche veranschaulicht.

Die Geschichte des Wieslocher Bergbaus wird mit Schaubildern, ausgestellten Erzen und Mineralien gezeigt. Modelle des Untertagebaus machen deutlich, wie bis in die 1950er Jahre Erz gefördert wurde.