Was schon die Kleinsten im Kindergarten lernen, macht sich eine ganze Gesellschaft seit Anfang 2020 deutlich bewusst. Aus gutem Grund: Schließlich wird ein Großteil aller Infektionskrankheiten über die Hände weitergegeben. Weil sich Viren und Bakterien auch an den Oberflächen von Armaturen festsetzen können, besteht die Gefahr, diese nach dem Händewaschen wieder aufzunehmen.

Kind mit schaumigen Händen

Mladen Zivkovic/iStock/Getty Images Plus

Nie wieder mit schaumigen Händen Seifenflecken auf dem Waschhebel hinterlassen - die berührungslose Armatur hat nämlich gar keinen! Einfach darunterhalten und abspülen.

Mühelos bedienbar und auch fürs Privatbad sinnvoll

Insbesondere in öffentlichen Bereichen wie dem Flughafen, dem Rathaus oder dem Restaurant, aber auch in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Auch in die privaten Haushalte ziehen diese Spezialprodukte immer mehr ein. Viele Hersteller haben ihr Portfolio um ein entsprechendes Modell ergänzt und zum Teil kreative Extras integriert. Durch eine berührungslose Armatur lassen sich die Hygienestandards am Waschplatz also maßgeblich erhöhen.

Weitere Vorteile berührungsloser Bad-Armaturen

Außerdem entfällt bei kontaktlosen Armaturen jeglicher Kraftaufwand zur Betätigung des Hebels. Eine Eigenschaft, die sie zur idealen Wahl für barrierefreie Badezimmer und Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen macht. Darüber hinaus senkt der gezielte Wasserfluss nachweislich den Wasserverbrauch und entlastet damit Geldbeutel und Umwelt gleichermaßen.

In Badausstellungen können Besucher diese berührungslosen Armaturen sehen sowie fühlen und sich über Technik und weitere Vorteile informieren, mit kompetenter Beratung und dem anschließenden Einbau durch die Profis vom Fachhandwerk.