Endlich duftet es in Tübingen wieder nach Schokolade! Nach zwei nahezu schokoabstinenten Corona-Jahren präsentiert sich Deutschlands größtes Schokoladenfestival in der ersten Adventswoche vom 29. November bis zum 4. Dezember besonders üppig und vielseitig. Über 80 Aussteller aus aller Herren Länder haben ihren Weg nach Tübingen gefunden und verzaubern sämtliche Schokoliebhaber mit vielen raffinierten Spezialitäten aus der Kakaobohne. Feinste Zutaten, kreative Ideen und die Kunst erfahrener Chocolatiers sorgen für exquisite Geschmackserlebnisse zwischen Avantgarde und Tradition.

Das internationale Schokoladenfestival chocolART verwandelt die Altstadt von Tübingen in ein El Dorado für Genießer und Naschkatzen. Die leuchtenden historischen Fachwerkfassaden rund um den Marktplatz und am Holzmarkt verzaubern die Besucher in den Abendstunden mit einem einzigartigen Flair.  

In Tübingen werden Schokoträume wahr

Chocolatiers und Manufakturen zeigen in Schau-Werkstätten ihr Können und nehmen mit auf eine kulinarische Reise. Süße Köstlichkeiten aus Deutschland, der Schweiz, Österreich, Belgien, Frankreich, den Niederlanden, Griechenland, Italien, Polen, Afrika und Equador sind vertreten.

Hier gibt's das aktuelle Programmheft 2022 zum Durchblättern (tuemarkt.de)

chocolART Tübingen wird 2020 zur Tübinger chocoZEIT

beats3/iStock/Getty Images Plus

Gönn dir... Schokoladige Leckereien und cremigen Genuss auf der Tübinger chocoZEIT!

Großes Rahmenprogramm

Die chocolART wäre kein Schokoladenfestival, wenn der große Schokomarkt nicht von einer ganzen Reihe Veranstaltungen rund um die Schokolade begleitet würde:
Nur Küsse schmecken süßer als Schokolade und Schokoladenküsse sind der Gipfel des Genusses. Dieser Meinung war vor 100 Jahren Luisa Spagnoli aus Perugia. Sie kreierte eine feine Schoko-Nuss-Praline und nannte sie „Bacio“. In Tübingens Partnerstadt wurde dieses besondere Jubiläum mit einer Kunstausstellung gefeiert, die in Zusammenarbeit mit der Associazione Culturale La Casa degli Artisti aus Perugia während der chocolART vom 30.11.2022 bis zum 08.01.2023 im Tübinger Stadtmuseum zu sehen ist.

Die chocolART zeigt nicht nur Kunst zur Schokolade, sondern auch Kunst aus Schokolade: Die vielfach ausgezeichnete Metzinger Konditormeisterin Dorte Schetter zeigt mit ihrer filigranen Kakaomalerei echte traditionelle Konditorenhandwerkskunst: handgemalte Kostbarkeiten aus Schokolade, Kakao und Öl.

Egal ob Pralinen, Schokotorte, Konfekt oder heiße Schokolade und vieles mehr, die Meister ihres Metiers verzaubern mit ihren leckeren Kreationen und laden zum Schlemmen ein. Schokoladenliebhaber aus nah und fern folgen den sahnig-herben Düften und begeistern sich für schokoladige Neuheiten.

Schokolade zum Zuschauen gibt es im chocolateROOM des Landesinnungsverbandes des Konditorenhandwerks Baden-Württemberg auf dem Tübinger Marktplatz. In zwei großen transparenten Pagoden wird aus fairer Schokolade von CEMOI, einem französischen Chocolatier, der chocoLINO hergestellt. Ein luftiger Schokokuss in verschiedenen Varianten mit Fruchtfüllungen aus Himbeeren und schwarzen Johannisbeeren. In der gläsernen Schokowerkstatt schauen die Besucher den Konditoren bei der Arbeit zu und testen die Köstlichkeiten vom Fleck weg. Die Besucher atmen den Duft plantagenreinen Kakaos, sehen die Konditoren bei ihrem ausgefeilten Kunsthandwerk und können die fertigen Schokokunstwerke direkt probieren.

Fairtrade-Stadt Tübingen und veganer Schokogenuss

Nicht nur die verschiedenen exotischen Schokoladensorten stehen im Vordergrund. Besonders viel Wert legen die Produzenten auch auf die Herstellung und Verarbeitung. An allen Marktständen werden die Getränke mit regionaler Biomilch hergestellt und fair produzierte Schokolade hat sich hier schon längst etabliert.

Chocolatier stellt Pralinen her

elkor/iStock/Getty Images Plus

Die Tübinger chocoZEIT bietet schokoladige Versuchungen für Naschkatzen und Schokofreunde.

Schokolade ist mehr als nur eine Süßigkeit. Sie ist auch Kulturgut, Wirtschaftsfaktor, Agrarprodukt. Der Erhalt der reichen Kultur der Schokolade, faire Arbeitsbedingungen in den Kakao produzierenden Ländern und eine ökologisch sinnvolle Zukunft der Kakaoindustrie liegen den Machern der chocolART besonders am Herzen. Dafür beteiligen sie sich an Initiativen wie The Chocolate Way, einer europäischen Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Kultur und Geschichte der Schokolade und des Kakaoanbaus erlebbar zu machen. Auf zwei chocoTASTINGS im Tübinger Rathaus können interessierte Schokoladenfans sich über zwei besondere Kakaoanbauprojekte in Ecuador und Ghana informieren. Kallari Futuro und fairafric produzieren feine und faire Schokolade, die Genuss und gutes Gewissen verbinden.

Auf dem internationalen Schokoladenfestival chocolART in Tübingen Schokovielfalt entdecken

apomares/E+/Getty Images

Die Welt der Schokolade bietet vielfältige Gaumenfreuden für jeden Geschmack - selbst Veganer müssen nicht auf den Schokogenuss verzichten.

Auch für vegane Besucher bietet das Schokoladenfestival Genuss ohne tierische Produkte. Gegenüber der Stiftskirche auf dem Holzmarkt an der chocoINFO bekommen Besucher alle Informationen zum Festival, das aktuelle Tagesprogramm, Wissenswertes über Tübingen, den veganen chocolART-Flyer und den „Vegan Guide Tübingen“ im Pocketformat.

Tübinger Gastronomen verwöhnen den Gaumen

Beim Bummeln über den Schokoladenmarkt, auf dem Marktplatz, vor der Stiftskirche und in der Neuen Straße werden die Besucher mit köstlichen warmen Getränken und leckeren deftigen Schmankerln verköstigt. Der Stand in der Neuen Straße lockt mit süßen, schokoladigen und salzigen Verführungen zum alsbaldigen Verzehr und Wohlbefinden.