Sowohl auf dem Land als auch in der Stadt genießen sie den Sommer auf Dachterrassen, in Schatten spendenden Innenhöfen oder unter Bäumen im Biergarten. Dabei Sonne, gutes Essen und kühle Erfrischungen genießen – was gibt es Schöneres?

Spätestens, wenn das Thermometer die 20-Grad-Hürde genommen hat, steigt die Nachfrage nach Open-Air-Sitzplätzen an. Ein frisch gezapftes Pils oder ein kühles Radler bringen dann die willkommene Erfrischung unter freiem Himmel und sorgen für eine entspannte und genussvolle Zeit im Biergarten.

Mann mit Bier auf dem Balkon

Aja Koska/E+/Getty Images

Prost! Ob im Biergarten oder zu Hause auf der Terrasse, die Deutschen genießen im Sommer lieber draußen als drinnen.

Biergärten werden immer beliebter

Die Lust am Biertrinken im Freien ist nicht neu, wohl aber, dass inzwischen beinahe jede deutsche Stadt Freiluftgastronomien besitzt. Egal ob mit Freunden, Kollegen oder Bekannten - die Stunden in einem Biergarten sind zumeist sehr gesellig, das Angebot dieser Plätze wird zudem zunehmend facettenreicher. „Die Zahl der Biergärten in Deutschland nimmt immer weiter zu. Seit der Jahrtausendwende dürfte sich die Anzahl in etwa verdreifacht haben“, schätzt Bierexperte Ulrich Biene.

Woher kommen die Biergärten?

Ihren Ursprung haben die Biergärten in München. Hier sind die größten, ältesten und auch die meisten von ihnen angesiedelt. Im 16. Jahrhundert legte die bayerische Brauordnung fest, dass Bier nur zwischen Ende September und Ende April gebraut werden dürfe. Einen Sommer ohne den Gerstensaft konnten sich die Menschen aber schon damals nicht vorstellen. Um das im März und April gebraute Bier den Sommer über in kühler Umgebung lagern zu können, legten die Brauer also einen Bierkeller an. Zum Schutz vor der Sonne wurden Schatten spendende Bäume angepflanzt, unter denen irgendwann das ausgeschenkte Bier sofort getrunken wurde - der Biergarten war geboren.

Als willkommene Ergänzung zum Biergarten sind in den letzten Jahren viele Stadtstrände und Strandbars hinzugekommen. Mit Sand zwischen den Zehen und einem kühlen Getränk in der Hand sorgen sie für entspannte Urlaubsstimmung mitten in der Stadt. „Ein kühles Pils nach einem heißen Tag - so entspannt können Einheimische und Touristen den Sommer in der Stadt genießen“, schwärmt Ulrich Biene. Wer Urlaub zu Hause macht, kann einen Ausflug in den Biergarten einplanen.