Merken

Von der Güllepumpe bis zum Dampfpflug

Deutsches Landwirtschaftsmuseum

Die Dampfmaschinen des Deutschen Landwirtschaftsmuseum

Deutsches Landwirtschaftsmuseum/Oerni Lunke

Die Dampfmaschinen des Deutschen Landwirtschaftsmuseum

Das Deutsche Landwirtschaftsmuseum (DLM) ist eine der umfangreichsten Sammlungen landwirtschaftlicher Geräte und Maschinen im deutschsprachigen Raum. Den Grundstock des Museums in Stuttgart-Hohenheim bildet eine ehemalige Modell- und Gerätesammlung, die seit der Gründung der Hohenheimer Ackergerätefabrik im Jahre 1819 kontinuierlich aufgebaut wurde. Die Agrarsammlung, die zur Universität Hohenheim gehört, erhielt 1965 einen dauerhaften Ausstellungsraum. Von 1994 bis 2004 kamen drei weitere Ausstellungshallen hinzu.

Dieses Video gewährt einen Einblick in die Geschichte der Landwirtschaft.

Modellsammlung

Die Hohenheimer Ackergerätefabrik schuf neben zahlreichen Gerätschaften zur Bodenbearbeitung eine Vielzahl an detaillierten Modellen landwirtschaftlicher Maschinen und Geräte. Diese dienten Generationen von Bauern und Handwerkern als Blaupausen zum Nachbau. Die Hohenheimer Lehrkräfte nutzten die Modelle als Anschauungs- und Lehrmaterial im Unterricht.

Traktorensammlung

Bei Schlepperfreunden genießen die Traktoren des DLM Kult-Status Auf über 1.400 Quadratmetern sind in der Ausstellung über 100 Schlepper zu sehen; viele davon haben Agrargeschichte geschrieben. Vertreten sind unter anderem namhafte Marken wie Fendt, Hanomag oder Lanz, ebenso wie Fabrikate kleinerer Hersteller. Vom Holzvergasertraktor aus den 1940er Jahren bis zum modernen Systemschlepper ist alles zu finden.

Blick in die Traktorensammlung

Deutsches Landwirtschaftsmuseum/Oerni Lunke

Blick in die Traktorensammlung

Feldtag

Jährlich lässt das Museum auf dem Feldtag Agrargeschichte wieder lebendig werden. Unter wechselnden Mottos veranschaulichen Geräte und Maschinen von früher die Entwicklung der Agrartechnik. Moderne Maschinen stellen den Bezug zur aktuellen Agrartechnik her.

Milchkannen in der Milchabteilung

Deutsches Landwirtschaftsmuseum/Oerni Lunke

Milchkannen in der Milchabteilung