Um eine neue Sprache zu erlernen, führt an ausgiebigem, wiederholtem Vokabellernen kein Weg vorbei - doch gibt es inzwischen Möglichkeiten, dies mit mehr Spaß zu verbinden. In Mathe sind Kopftraining und tägliche Aufgaben ein willkommenes Rezept und halten wichtige mathematische Basiskompetenzen wach.

Eltern und Kinder mit Smartphones und Tablets

laflor/E+/Getty Images

Apps zum Lernen gibt es für alle Altersstufen - für Schüler empfehlen sie sich besonders, aber auch die Eltern können die freie Zeit nutzen und Neues auf ihrem Mobilgerät lernen.

Vokabeln lernen per Vokabeltrainer-App leicht gemacht

Wie werden die fremden Wörter richtig ausgesprochen, was bedeuten sie und wie verwende ich sie grammatikalisch richtig? So gibt es passend zu den Schulbüchern eine Vokabeltrainer-App, mit der sich auch zuhause seitengenau die persönliche Vokabelauswahl aufrufen und abfragen lässt. Neben einem Langzeit- und einem speziellen Prüfungstraining verfügt die App auch über ein Vokabel-Lern-Spiel sowie eine Aussprachehilfe. Einmal installiert, hilft der Vokabeltrainer jederzeit und überall beim Lernen. Die Wörter und ihre Bedeutungen bleiben ganz spielerisch im Gedächtnis hängen. Und damit macht der Fremdsprachenunterricht viel mehr Freude.

Besser in Mathe dank E-Learning mit App

Um auch in höheren Klassenstufen grundlegende Rechenoperationen der Bruch- oder Prozentrechnung abrufen zu können, braucht es kontinuierliche Übung. „Ein regelmäßiges Training ist unerlässlich“, bestätigt auch Gregor Schulz, Verlags-Bereichsleiter für Gymnasien. Die App „Mathe Trainer“ hält 900 Aufgaben der Klassen 5 bis 10 parat. Das Karteikartensystem umfasst alle mathematischen Themengebiete – vom kleinen Einmaleins über Dreisatz und Prozentrechnung bis hin zu binomischen Formeln. Im Bereich Langzeittraining können die Mathematikkenntnisse erweitert werden. Durch Wiederholung und regelmäßige Übung wird das Mathewissen mit Spaß trainiert.