Gartenarbeit von Oktober bis Februar

Oktober
„Vor Ursula (21. 10.) muss das Kraut herein, sonst schneien Simon und Juda (28. 10.) drein.“

  • Wurzeln und Gemüse ernten und zur Einlagerung herrichten: Rote und Gelbe Rübe, Sellerie, Weißkohl, Rotkohl, Wirsing, Chinakohl
  • restliche Gemüse mit Vlies vor ersten Frösten schützen, Zwiebeln und Knollen für Frühjahrsblüher in den Boden bringen
  • einjährige Beete abräumen, grobe Schollen graben und Boden vor dem Aufbringen von Bodenbedeckung auflockern

November
„Blüh’n im November die Bäume aufs Neu, währet der Winter bis zum Mai.“

  • Gemüsebeete abräumen, Pflanzen über den Winter mit Fichtenreisig abdecken

Dezember
„Regnet’s am Sankt Nikolaus (6. 12.), wird der Winter streng und graus.“

  • Rosenkohl, Grünkohl, Porree, Pastinake, Feldsalat ernten
  • Erfahrungen aufschreiben und Ideen fürs kommende Jahr festhalten

Januar …
„… muss vor Kälte knacken, wenn die Ernte gut soll sacken.“  

  • bei starkem Frost, wenn die Schnee­decke fehlt, Schutz der Pflanzen verstärken, zum Beispiel mit trockenem Laub oder Torf anhäufeln
  • zum letzten Mal in diesem Winter Rosen­kohl, Spinat (winterfeste Sorten), Pastinake, Feldsalat, Grünkohl, Porree ernten

Februar 
„Welken die Schneeglöckchen früh, folgt ein kurzer Sommer.“ 

  • Gemüseplan erstellen
  • Frühbeete mit Fenster und Strohmatten abdecken
  • am Küchenfenster im Topf Gartenkresse oder Kerbel ziehen
  • Mist- oder Frühbeet herrichten
  • Aussaat von Rettich, Kresse, Schnittsalat, Spinat

Ein ruhiger Blick, eine stille Konsequenz, in jeder Jahreszeit, in jeder Stunde das ganz Gehörige zu tun, wird vielleicht von niemand mehr als vom Gärtner erwartet.
Johann Wolfgang von Goethe (1749–1832)