Das Zischen im Ohr und der kräftige, rauchige Geschmack sind nach wie vor einzigartig. Von den richtigen Hilfsmitteln bis zur Qualität des Brennstoffs – für ein entspanntes und leckeres Grillvergnügen gibt es jedoch ein paar Dinge zu beachten, damit der Spaß im Kreise von Familie und Freunden auch ein voller Erfolg wird. Tipps zum Grillen finden Sie hier.

Holzkohlegrill und Familie im Hintergrund

thelinke/E+/Getty Images

Grillen mit einem Holzkohlegrill sorgt für das ursprüngliche Grillfeeling, das so viele suchen.

Tipps fürs Grillgut

Grundsätzlich sollte nur frisches Fleisch verwendet werden – auf gepökeltes und geräuchertes wie Kasseler oder Bockwürste lieber verzichten. Zudem gilt: Erst kurz vor Ende der Garzeit mit Kräutern und Gewürzen verfeinern, da diese sonst in der Hitze verbrennen. Das Wenden und Drehen gelingt am besten mit einer Grillzange, denn spitze Gegenstände zerreißen die Poren des Fleisches und durchlöchern die Würstchen.

Mit dem Ergebnis: Der Saft läuft aus, das Grillgut wird trocken und zäh. Besser ist es, Steaks und Koteletts bei hoher Hitze von beiden Seiten anzubraten und es nach dem Grillen noch ein paar Minuten ruhen zu lassen. So bekommt das Fleisch herrliche Röstaromen und wird gleichermaßen kross wie saftig. Unbedingt auf gute Qualität des Grillguts achten - schon beim Einkauf!

Grillkohle mit Streichholz anzünfen

DavidPrahl/iStock/Getty Images Plus

Das Anzünden eines Grills gelingt wesentlich besser mit Anzündkamin und Brennpaste, als mit Streichhölzern!

Anzündkamin und Brennpaste sorgen für Entspannung am Grill

Doch bevor es losgeht, empfiehlt es sich, den Grill auf einen festen und sicheren Stand zu prüfen. Zum Anfeuern eignet sich besonders gut die Kombination aus Anzündkamin und Brennpaste. Erstens bieten feste Anzünder gegenüber flüssigen wie Spiritus klare Sicherheits- sowie Geschmacksvorteile. Was bei einem Grillbrand zu tun ist, lesen Sie hier.

Zweitens sorgt der Anzündkamin – dank dem Kamineffekt – nicht nur für eine gleichmäßige Hitzeverteilung, sondern auch für Entspannung. Denn während er die Arbeit übernimmt, kann sich lässig zurückgelehnt werden. So bleibt mehr Zeit für die schönen Dinge: Angeregte Gespräche und erfrischende Drinks.

Grillbriketts Made in Germany

Geht es um den Brennstoff, sind Grillbriketts deutscher Herstellung preisgünstiger Holzkohle vorzuziehen, da diese gegebenenfalls mit Tropenholz aus Übersee hergestellt wurde. Auf der sicheren Seite sind Grillfans mit den Premiumbriketts der Marke „Dauerbrenner“, die für jede Gelegenheit im Paket zu 3 kg, 7 kg oder 12 kg erhältlich sind.

TÜV-geprüft und DIN-zertifiziert bestehen die Energiebündel in der weiß-roten Tüte aus reinem Kohlenstoffkonzentrat und brennen aufgrund ihrer hohen Dichte doppelt so lange wie Holzkohle. Das heißt, satte vier Stunden bei konstant hoher Hitze – klingt für jeden Grillmeister nach dem gewissen Etwas.