Meist halten die Erwachsenen ein kleines Ostergeschenk für die Kinder bereit, das natürlich vom Osterhasen versteckt wird. Auch die Erwachsenen freuen sich über eine Aufmerksamkeit zum Osterfest – besonders, wenn sie von den Kleinen mit viel Liebe selbst gebastelt ist. Kindergartenkinder schaffen es schon gut, eine von Mama oder Papa vorgemalte Seerose mit bunten Wachsmalstiften auszumalen. Legt man diese zusammengefaltet ins Wasser, dann öffnen sich die Blüten wie von Zauberhand. Vorschulkinder können sich an einer Frühlingscollage probieren. Und alle, die schon Schreiben können, gestalten einen österlichen Schriftzug, der in einem schönen Rahmen präsentiert wird.

Mädchen malt zu Ostern ein Schmetterlingsbild

M_a_y_a/iStock/Getty Images Plus

Mit Schablonen und Mamas Hilfe können auch kleinere Kinder tolle Ostergeschenke selbst basteln.

Ostergeschenke und Spiele

Ohne den Stress des Alltags können Kinder und Erwachsene den ganzen Tag zusammen verbringen. So genießen die Kleinen Zeit mit ihrer Familie. Da Kinder heute viel mehr Zeit vor Bildschirmen verbringen als noch vor ein paar Jahren, ist es wichtig, sie zum Spielen an der frischen Luft zu motivieren. Spielsachen für Draußen sind deshalb optimale Ostergeschenke. Neue Ausrüstung für den Sandkasten zu Hause oder auf dem Spielplatz können die Kleinen immer gebrauchen.

Für angehende Mini-Gärtner ist ein Set mit kleinen Gartenwerkzeugen ideal. Klett- oder Fang- und Ballspiele schulen die Geschicklichkeit. Damit die Kids dem Wetter angepasst draußen spielen können, ist auch eine neue Jacke, Regenbekleidung oder gutes Schuhwerk als Geschenk von Oma und Oma geeignet, das sie dem Osterhasen per Post haben zukommen lassen, damit er es bei den Kids zuhause verstecken kann.

Mutter, Vater und zwei Kindern färben Eier zu Ostern

VioletaStoimenova/E+/Getty Images

Beim gemeinsamen Eierfärben lassen auch die Eltern ihrer Kreativität freien Lauf.

Nach der Ostereier- und Geschenkesuche wird gemeinsam gespielt. Ein Spieleklassiker ist „Wer bin ich?“. Alle Beteiligten bekommen von ihrem Spielnachbarn einen Zettel mit dem Namen einer berühmten Persönlichkeit auf die Stirn geklebt (auch fiktive Figuren sind möglich), den man selbst nicht lesen kann. Durch gezielte Fragen an die anderen, die allerdings nur mit Ja oder Nein zu beantworten sein dürfen, findet jeder Mitspieler heraus, wer er ist.

Drei Geschwister bei der Ostereiersuche auf einer Wiese

Imgorthand/E+/Getty Images

Die Ostereiersuche im heimischen Garten bringt Action und die Kids kommen raus.

Essen kommen lassen

Natürlich möchte man an Ostern nicht unbedingt den ganzen Tag in der Küche stehen. Ins Restaurant gehen ist nicht möglich? Dann kann man sich das Ostermenü auch liefern lassen.