Bei Schwäbische Spätzle/Schwäbische Knöpfle handelt es sich um eine Eierteigware mit Hausmachercharakter. Die Form variiert zwischen dünn und dick, länglich und kurz. Schwäbische Spätzle und Knöpfle haben einen hohen Bekanntheitsgrad und genießen aufgrund ihrer regionalen Herkunft besonderes Ansehen. Dies beruht auf ihrer langen Tradition als Spezialität der Region Schwaben und den dort entwickelten handwerklichen Fertigkeiten zur Spätzleherstellung.

Handgeschabte Spätzle gelten als besonderes Gütezeichen. Spätzle werden als frisches Produkt oder als Trockenware angeboten. Das geografische Gebiet Schwaben umfasst ganz Baden-Württemberg sowie den gesamten Regierungsbezirk Schwaben des Freistaates Bayern.

Geräte zum Herstellen von Spätzle gibt es unzählige. Mal wird der Teig mehr oder weniger ins Wasser gehobelt (schwäbischer Spätzlehobel), bei anderen als lange Fäden aus einer Art Mühle befördert (Spätzlemühle). Doch die ursprünglichste und bei jeder schwäbischen Hausfrau übliche Form, Spätzle ins Kochwasser zu befördern, ist das Schaben vom einem Brettchen. Mit etwas Übung und dem richtigen Teig klappt es problemlos.

Was Spätzle so alles in und an sich haben, können Sie im Bad Waldseer Spätzlemuseum hautnah erleben – dem einzigen Spätzlemuseum in Deutschland.

Ein Rezept zu den Schwäbischen Spätzle finden Sie hier ebenfalls.