Mit gerade mal neun Jahren zieht die gebürtige Schweizerin Ursula Cantieni mit ihrer Mutter aus Klosters bei Davos nach Stuttgart. Schon während ihrer Schulzeit ist das Schauspielern ihr großer Traum. Als ihre erste Bewerbung an einer Münchner Schauspielschule scheitert, entscheidet sie sich für ein Studium in Sprecherziehung. Danach nimmt sie Lehraufträge an und unterrichtet an zwei Hochschulen. Die Stationen ihres Lebenswegs - vielseitig.

Videoteaser: Ursula Cantieni über ihre Ankunft in Stuttgart

Dann sagt sich die mittlerweile Dreißigjährige: jetzt muss sich was ändern! Sie nimmt Schauspielunterricht, stellt sich drei Jahre später spontan beim Intendanten der württembergischen Landesbühne vor. Und bekommt ihre Chance: es ist der eigentliche Start ihrer Schauspielkarriere.

Hier können Sie sich das komplette Audio-Interview anhören

oder Sie können den Podcast auch hier herunterladen

► Audio-Interview mit Ursula Cantieni zum Download (entweder über die rechte Maustaste  --> Link speichern unter oder über die 3 vertikalen Punkte --> Herunterladen)

Ursula Cantieni im Interview fächert sich Luft zu

Madleen Kutterer

Ursula Cantieni fächert sich beim Interview auf ihrer Couch Luft zu

Heue lebt sie in Baden-Baden

Heute lebt die Vierundsiebzigjährige mit ihrem Ehemann in der Altstadt von Baden-Baden. Der Begriff „Heimat“ beschäftigt sie immer wieder. Im Interview mit Madleen Kutterer erzählt Ursula Cantieni bei sich zu Hause, was für sie Heimat bedeutet.

Denn neben ihren Wohnortswechseln ist sie auch viel in der Welt herumgekommen. Sie schildert ihre ersten Tage als Kind in Stuttgart und erklärt, warum Stuttgart nach wie vor ihre Heimat ist. Und sie spricht über ihre Rolle in der Serie „Die Fallers“.

Weitere Podcasts mit Künstlern aus Baden-Württemberg

Musikerin Mareike Wiening über Jazz, Heimat und Klischees

► Christoph Sonntag - Comedian mit Überblick

► Reinhold Friedrich: Trompeter auf Weltklasse-Niveau

Robeat - Beatboxer aus Leidenschaft

Andrea Ritter im Gespräch: Blockflöte und Heimat