Kein Schlitten, keine Langlaufbretter, keine Schneeschuhe. Und trotzdem in den Schnee? Ja genau, das geht. Dafür braucht es eigentlich gar nicht viel.

Mütze, winterfeste Kleidung, Handschuhe und ordentliche Wanderschuhe, fertig. Hurra, so geht Wandern im Winter! Ein paar Dinge sollte man aber dennoch kennen...

Winterwanderungen im Schwarzwald - Übersichtskarte

Team Tietge/Fotos siehe Bild

Übersichtskarte (nicht maßstabsgetreu) der vorgestellten Winterwanderungen im Schwarzwald

Zunächst einmal: ein Hoch auf die Berge! Erst recht im Winter. Wer auf die Höh’ fährt, auf die Schwarzwaldhochstraße zum Ruhestein, die Unterstmatt in Sasbachwalden oder auf den Schauinsland, ist wahrscheinlich nie alleine, hat aber trotzdem sein Vergnügen. Doch nicht alle Wege sind für Wanderungen im Schnee tauglich.

Einige sind saisonal gesperrt oder für andere Schneegänger und -läufer reserviert. Über gespurte Wege für Langläufer zu schlappen, zählt quasi zu den Schwarzwälder Todsünden.

Ausflugstipps für Langläufer finden Sie hier

Außerdem gibt es noch die für Ski oder Schlitten reservierten Buckel und da geht man besser auch nicht drüber.

Rodeln im Schwarzwald: Die besten Rodelhänge

Es bleiben genug eigens reservierte Wanderwege, die Winterwanderer in den Schnee laden.

10 schöne Winter-Wanderungen im Schwarzwald im Schnee

1. Kaltenbronn

Wanderung durchs Hochmoor zum Hohlohturm.

  • Startpunkt: Infozentrum Kaltenbronn.
  • Strecke: 8,2 km, Dauer: 2:30 h.

weitere Infos zur Wanderung finden Sie hier

Weitere Ausflugsziele in Kaltenbronn:

Infozentrum Kaltenbronn
Rodelbahn am Kaltenbronn

2. Oppenau

Charmante Runde auf die Kleinebene, mit super Ausblick und Spielplatz.

  • Startpunkt: Rathaus Oppenau.
  • Strecke: 7,2 km, Dauer: 3 h.

weitere Infos zur Wanderung finden Sie hier

Weitere Ausflugsziele in Oppenau:

Renchtäler Heimatmuseum
Allerheiligen-Wasserfälle
► Geocaching in Oppenau
Klosterruine Allerheiligen
Buchkopfturm Oppenau-Maisach

3. Sankenbachtal (Baiersbronn)

Hier gibt es viel zu sehen, auch einen vielleicht zugefrorenen Wasserfall.

  • Startpunkt: Wander-Informationszentrum Baiersbronn.
  • Strecke: 10,9 km, Dauer: 3:30 h.

weitere Infos zur Wanderung finden Sie hier

Weitere Ausflugsziele in bzw. nach Baiersbronn:

Eislaufhalle Baiersbronn
Hauffs Märchenmuseum
DSV Nordic Aktivzentrum
Schlittenfahren in Baiersbronn
Schneeschuhtour vom Ruhestein zum Mummelsee
Schneeschuhtour rund um die Glashütte
Dampfnostalgie Karlsruhe durchs Murgtal nach Baiersbronn

4. Renchtalhütte (Bad Peterstal-Griesbach)

Gemütlich zum Buchkopfturm mit prima Einkehr.

  • Startpunkt: Renchtalhütte.
  • Strecke: 4,2 km, Dauer: 1:30 h.

weitere Infos zur Wanderung finden Sie hier

Weitere Ausflugsziele in Bad Peterstal-Griesbach:

Rodelbahn Freiersberg in Bad Peterstal-Griesbach
Schneeschuhtouren in Bad Peterstal-Griesbach

5. Bregenbach (Furtwangen)

Schwarzwaldhäuser und Gasthäuser liegen entlang des Wegs.

  • Startpunkt: Neueck-Bregenbach.
  • Strecke: 5,2 km, Dauer: 1:30 h. 

weitere Infos zur Wanderung finden Sie hier

Weitere Ausflugsziele in Furtwangen:

Deutsches Uhrenmuseum Furtwangen
Loipen in Furtwangen
Brendturm in Furtwangen
Stöcklewaldturm in Furtwangen

6. Oberaltenweg (Titisee)

Mittelschwerer Premiumwanderweg zum Titisee.

  • Startpunkt: Strandbadstraße 4, Titisee.
  • Strecke: 9,2 km, Dauer: 3:30 h.

weitere Infos zur Wanderung finden Sie hier

Weitere Ausflugsziele am Titisee:

Titisee – Im Herzen des Schwarzwalds
Drubba Bootsverleih Titisee
Badeparadies Schwarzwald

7. Rankmühle (St. Märgen)

Wunderbarer Weitblick, Ziel: eines der schönsten Schwarzwaldhäuser.

  • Startpunkt: Ortskern St. Märgen.
  • Strecke: 3,4 km, Dauer: 1:15 h.

weitere Infos zur Wanderung finden Sie hier

Weitere Ausflugsziele in St. Märgen:

Schneeschuhtour rund um St. Märgen
Kloster Museum St. Märgen

8. Spitzenberg-Rundweg (Bernau)

Kleine Wanderung zu heimeligen Stuben (Naturpark-Wirte).

  • Startpunkt: Kurhaus Bernau.
  • Strecke: 5,1 km, Dauer: 1:30 h.

weitere Infos zur Wanderung finden Sie hier

Weitere Ausflugsziele in Bernau:

Winterrodelbahn Bernau
Hans-Thoma-Kunstmuseum in Bernau im Schwarzwald
Heimatmuseum Resenhof in Bernau

9. Höchenschwand 

Hier heißt es: Kamera nicht vergessen, da Panoramaweg.

  • Startpunkt: Haus des Gastes.
  • Strecke: 7,8 km, Dauer: 2:40 h.

weitere Infos zur Wanderung finden Sie hier

Weitere Ausflugsziele in Höchenschwandt

Skifahren in Höchenschwand
Rodeln in Höchenschwand
Schneeschuhwanderung in Höchenschwand
Aussichts- und Kletterturm in Höchenschwand Rothaus-Zäpfle-Turm
Wolfspfad bei Höchenschwandt

10. Herrischried (Hotzenwald)

Wanderung mit Sicht auf die Alpen.

  • Startpunkt: Hallenbad Herrischried.
  • Strecke: 6,5 km, Dauer: 2:30 h.

weitere Infos zur Wanderung finden Sie hier

Weitere Ausflugsziele in Herrischried:

Eishalle Herrischried

Wichtig   

Alle Wanderungen ohne Gewähr! Die angegebenen Zeiten sind nur Richtwerte, die je nach körperlicher Verfassung und Zustand der Wege variieren können.

Winterwandern im Schwarzwald: Nur mit den richtigen Schuhen

Schon bei der Vorbereitung der Tour oder den ersten Minuten nach dem Parkplatz fängt es an, interessant zu werden: Sind schon 1000 Leute drüber gegangen und haben tiefe Spuren hinterlassen oder den Schnee ganz festgetreten? Hat es gerade geschneit? Wie tief liegt der Schnee?

Wenn der Schnee über den Stiefel geht, könnten die Socken bald nass werden. Gut geschnürte Wanderstiefel, dazu Gamaschen und Grödeln (Halbsteigeisen), könnten weiterhelfen. Ob nun mit oder ohne Gamaschen, jeder Schritt bekommt einen ungeahnten Tiefgang und den Fuß zu heben, kostet viel mehr Kraft, als es normalerweise machen würde. Je nach Kondition kommt man dabei schnell ins Schwitzen und an seine Grenzen. Was für ein Vergnügen!

Winter-Wanderer an klarem Tag im Schwarzwald

Hochschwarzwald Tourismus GmbH (HTG)

An klaren Tagen wie diesem kann man ewig weit sehen. Schaut man nach Süden oder Norden, wird einem erst mal bewusst, wie groß und gewaltig dieses Mittelgebirge ist.

Unten Nebel, oben Sonne: Wunderschöne Winterwanderung im Schwarzwald

Auf den eigens ausgeschilderten Winterwanderwegen zu gehen, ist weniger kraftraubend und eine Spur angenehmer. Diese Winterwanderwege sind in aller Regel ohne heftiges Gefälle. Wie man weiß, macht Rutschen bzw. Ausrutschen Kindern großen Spaß, Erwachsenen dagegen eher nicht. Die Wege sind trotzdem nicht langweilig, weil sich die Landschaft ganz neu zeigt. Ganz in Weiß haben die Täler, Hügel und Felsen, so sie noch zu sehen sind, einen ganz eigenen Reiz. Wie im Märchen.

Die schwarzen Wälder bekommen mit einer Ladung Schnee oder Raureif einen ganz neuen Look, wie man von Aussichtsstellen wie auf dem Schliffkopf oder auf dem Skywalk des neuen Nationalparkzentrums gut sehen kann. Idealerweise stehen dicke Gutwetterwolken am stahlblauen Himmel, während das Rheintal unter einem Meer aus Nebel verschwunden ist. Inversionswetterlage wird das genannt. Wer zwischen Lörrach und Karlsruhe über dieses Wetterphänomen Bescheid weiß, setzt sich in den nächsten Zug oder Bus und fährt oder rutscht mit dem Auto auf die Höhe und genießt den freien Blick über die Täler und Berge. Eine Flasche Wein vom Kaiserstuhl hat auch nicht mehr Sonne.

Panorama am Feldberg im Schwarzwald mit Wintersonne

Chris Keller/Schwarzwald Tourismus

Am Feldberg hat man eine herrliche Schwarzwald-Aussicht.

Der Ranger geht beim Winterwandern im Schwarzwald vor

Aber, so ist es nicht immer. Manchmal hat es auch auf über 700 Metern Nebel und die im grauen Nebel liegenden Wurzeln, Findlinge und Tannen bekommen einen melancholischen Zauber. „Einfach cool“, nennt Nationalpark-Ranger Patrick Stader diese Wetterlage, die eine „ganz andere Stimmung“ vermittelt. Als Ranger muss er bei Wind und Wetter raus, manchmal ist er sogar der Erste, der einen frisch zugeschneiten Winterwanderweg geht.

Mehr Infos zum Nationalpark Schwarzwald

„Damit die Winterwanderer wissen, wo der Weg verläuft“, erklärt er. Der Schnee knirscht, der Atem bildet Wolken, die Brille beschlägt und die Finger werden klamm. „Die schöne, kühle Luft, ich find’s super“, lacht der Ranger und spricht vielen Leuten aus dem Herzen. Wichtig ist ihm das Wegegebot, was bedeutet, dass man auf dem Wanderweg bleibt, damit Tiere nicht aufgeschreckt werden. Für Auerhahn, Reh oder Hirsch bringt jede unnötige Bewegung einen Verlust von Energie. Tiere in der freien Wildbahn sind im Wintermodus schnell am Ende ihrer Kräfte.

Im Schnee spielendes Kind im Schwarzwald

Klaus Hansen/Schwarzwaldregion Belchen

Spazieren oder Wandern macht auch Kindern Spaß, vor allem wenn Papa oder Mama den Schlitten ziehen. Eine Schneeballschlacht gehört natürlich dazu …

Kein Schnee im Schwarzwald? trotzdem wandern!

Oft genug sind die Wintertage im Mittelgebirge Schwarzwald aber gar nicht weiß. Es ist zu kalt und hat deswegen nicht geschneit. Oder ein plötzlicher Temperaturanstieg schmilzt den Schnee wie Butter in der Pfanne weg. Vielleicht liegt auf einem Berg oder einem Nordhang noch ein kleiner Rest Schnee, aber sonst? Nichts! Keine weiße Winterlandschaft. Keine drei Nüsse für Aschenbrödel und keine Spuren im Schnee.

Was dann? Die Sonne scheint trotzdem und da sogar Wandern in Nebelwolken seinen Reiz hat, kann es nur heißen: Winter ist Winter und Wandern geht immer, ob mit oder ohne weiße Pracht. 

Winterwandern in Gernsbach im Schwarzwald am Wildsee

Joachim Gerstner/HTG

Winterwandern am Wildsee in Gernsbach bietet Naturidylle pur.

Winterwandern im Schwarzwald - Fazit

Winterwandern mit oder ohne Schnee gehört im Schwarzwald ins Programm und ist in aller Regel gefahrlos (keine Lawinen!). 1000 Kilometer Wanderwege sind dafür gewalzt. Warme Kleidung, festes Schuhwerk, ein Handy, evtl. eine Landkarte und eine Kanne heißer Tee sollten im Rucksack sein. Manchmal markieren Schneestangen den Wanderweg.

Es gilt: Für die eigene Sicherheit und den Tierschutz sollte man unbedingt auf den Wegen bleiben! 

Lust auf mehr Action als Wandern bei Wintersport im Schwarzwald?

Ausflugsziele rund um Sport im Winter gibt's hier
Boarder und Skifreunde kommen hier auf Ihre Kosten