Ulm in Kürze

Ulm liegt an den Ufern der Donau, direkt an der Grenze Baden-Württembergs zu Bayern. Gemeinsam mit dem bayrischen Neu-Ulm bildet es ein Doppelzentrum mit 190.000 Einwohnern. Doch auch für sich allein betrachtet ist Ulm mit über 126.000 Einwohnern eine Großstadt. Die Universitätsstadt blickt auf eine lange Geschichte zurück, die erste urkundlich Erwähnung war im Jahr 854. Ein Großteil des Stadtkerns wird von den Resten der ehemaligen Bundesfestung umschlossen. Diese wurde in Folge der napoleonischen Kriege zur Sicherung des Landes erbaut. Sie galt ihrerzeit als größte Festung Europas.

Fachwerkhäuser im Fischer- und Gerberviertel

Bim/E+/GettyImages

Im Fischer- und Gerberviertel gibt es zahlreiche Cafés und Restaurants.

Im Fischer- und Gerberviertel kann man eintauchen in das mittelalterliche Ulm. Die alten Fachwerkhäuser sind direkt am Wasser, wegen das feuchten Bodens haben sich einige schon abgesenkt und sind schief. Wo es einst wegen der Arbeit der Gerber stank, sind heute unzählige romantische Cafés und Restaurants.

Bekannt ist Ulm im Übrigen auch für seine berühmten Persönlichkeiten, die Teile ihres Lebens in der Stadt verbracht haben. An Albert Einstein, der in Ulm geboren wurde, erinnert beispielsweise das Einsteinhaus, in dem heute die Volkshochschule ansässig ist. Auch eines der ehemaligen Wohnhäuser der Geschwister Scholl ist heute noch zu sehen. Auf dem Münsterplatz erinnert außerdem eine Stele an die beiden Mitglieder der Weißen Rose.

Video: Ulm - eine der schönsten Städte Deutschlans

Geschichte

Das wohl bekannteste historische Gebäude der Stadt dürfte wohl das Ulmer Münster sein. Mit einer Höhe von über 160 Metern hat die evangelische Kirche den höchsten Kirchturm der Welt. 2015 wurde das Ulmer Münster anlässlich des 125-jährigen Turmjubiläums im Maßstab 1:70 aus Lego nachgebaut – das Model ist heute kostenlos im Münster zu sehen. Eines der markantesten Baudenkmäler neben dem Münster ist das Ulmer Rathaus. Durch einen Bombenangriff im Jahr 1944 wurde das Innere des Rathauses zwar weitgehend zerstört, die beeindruckende Fassade blieb aber erhalten. Vor allem die bunten Wandmalereien sowie die astronomische Uhr prägen das Äußere des jahrhundertealten Gebäudes.

Ulmer Münster

G8w/Wikipedia - CC BY-SA 3.0 - https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en

Das Ulmer Münster ist die größte evangelische Kirche Deutschlands.
Historische Wandmalereien am Ulmer Rathaus

AndreasBucher/iStock/GettyImages

Das heutige Aussehen des Ulmer Rathauses stammt weitgehend aus der frühen Renaissance.
Hauptorgel Ulmer Münster

Avda/Wikipedia - CC BY-SA 3.0 - https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en

Die imposante Hauptorgel auf der Hauptempore verfügt über 98 klingende Register.
Alpenblick Ulmer Münster

G8w/Wikipedia - CC BY-SA 3.0 - https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en

Von der Aussichtsplattform hat man einen Blick bis zur Alpenkette.
PreviousNext

In Ulm trifft Geschichte auf Moderne. Zeitgenössische Architektur gibt es in Ulms neuer Mitte zu sehen; das mittelalterliche Mauerwerk ist dabei oftmals Teil des Fundaments der modernen Gebäude. Hier findet sich auch das angeblich schönste Parkhaus Deutschlands. Nur wenige Meter weiter steht die Neue Synagoge, nicht weit vom Standort der alten Synagoge, die in der Reichpogromnacht zerstört wurde. Als älteste Kultureinrichtung der Stadt gilt die Ulmer Stadtbibliothek, doch erscheint auch sie im neuen Gewand: Die gläserne Pyramide der Bibliothek erinnert ans Louvre in Paris.

Eine gläserne Pyramide im Ulmer Stadtzentrum

no_limit_pictures/iStock/GettyImages

Aus dem historischen Stadtzentrum ragt eine gläserne Pyramide: Die Ulmer Stadtbibliothek
Moderne und historische Architektur im Ulmer Stadtzentrum

Bim/iStock/GettyImages

In Ulms neuer Mitte trifft moderne auf historische Architektur.
PreviousNext

Ausflüge in Ulm und Umgebung

Mehrere Grünflächen in der Stadt laden zum Verweilen im Freien ein. Der größte und wohl auch beliebteste Stadtpark ist die Friedrichsau, in der auch einst die Landesgartenschau ausgerichtet wurde. In dem weitläufigen Park wartet neben Gärten, Seen und Spielplätzen auch der Tiergarten samt Tropenhaus und Aquarium. Etwas außerhalb liegt zudem der Botanische Garten der Universität. Hier lassen sich auch 28 Hektar zahlreiche exotische und heimische Pflanzen bestaunen.

Bei schlechtem Wetter lohnt sich der Besuch eines der vielen Museen. Im Museum Brot und Kunst, erfährt man allerlei über die Geschichte des Brotes und der Esskultur. Das Donauschwäbische Zentralmuseum beschäftigt sich mit der Natur- und Kulturgeschichte der Donau sowie mit der Migrationsgeschichte der Donauschwaben. Kunstinteressierte kommen im Museum Ulm auf ihre Kosten. Hier steht unter anderem der Löwenmensch, eine der ältesten beweglichen Skulpturen der Welt. Auch das Theater Ulm ist immer einen Besuch wert.

Museum der Brotkultur

Bernhard Friese

Das Museum Brot und Kunst beschäftigt sich der Bedeutung des Brotes für die Kulturgeschichte des Menschen.
Einheimische Fischarten im Donauaquarium.

Stadt Ulm

Die niedrige Wassertemperatur ist für die Bewohner des Donauaquariums, die größtenteils Vertreter einheimischer Arten sind, genau richtig.
Seit 1935 leben Bären in der Ulmer Friedrichsau, seit 2003 im Tiergarten.

Stadt Ulm

Das 2003 neu eröffnete und rund 3000 qm große, naturnahe Gehege mit Wiese, altem Baumbestand und bärengerechten Rückzugsmöglichkeiten, ist die neue Heimat der "Ulmer Bären".
Eingang zum Museum, Reduit der Oberen Donaubastion. Die Ulmer Schachtel.

Donauschwäbisches Zentralmuseum

Das DZM beleuchtet unter anderem die Migrationsgeschichte der Donauschwaben.
PreviousNext

Außerhalb Ulms empfiehlt sich ein Ausflug nach Blaubeuren. Neben der idyllischen Altstadt gibt es hier auch das historische Kloster Blaubeuren, welches im Jahr 1085 gegründet wurde, zu sehen. Unweit des Klosters findet sich der Blautopf, ein trichterförmiger Quelltopf, der wegen seiner auffallend blauen Wasserfarbe ein beliebtes Touristenziel ist.

Blautopfquelle Blaubeuren

Bjoern Appel/Wikipedia - CC BY-SA 3.0 - https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en

Der Blautopf ist nach dem Aachtopf die größte Karstquelle Deutschlands. Bekannt für die immer auffallend blaue Farbe seines Wassers.

Schwörmontag 2022 - Brauchtum und Feste

Ein alljährliches Ritual, das wohl jeder Ulmerin und jedem Ulmer bekannt sein dürfte, ist der Schwörmontag, der am Ende des Ulmer Volksfestes stattfindet. An diesem Tag finden in ganz Ulm zahlreiche Veranstaltungen und Feiern statt. Im Zentrum steht die Schwörfeier, bei der der Bürgermeister auf dem Balkon des Schwörhauses der Bürgerschaft Rechenschaft ablegt. Am selben Ort leistet er auch seinen Amtseid ab.

Video: Impressionen vom Schwörmontag 2022

Das Schwörhaus in Ulm.

LeonidAndronov/iStock/GettyImages

Auf dem Balkon des Schwörhauses legt der Ulmer Bürgermeister seinen Amtseid ab.
Der Ulmer Weihnachtsmarkt auf dem Münsterplatz

AndreasBucher/iStock/GettyImages

Auf dem Platz vor dem Ulmer Münster findet jedes Jahr der Weihnachtsmarkt statt.
PreviousNext

Ein weiterer Höhepunkt im jährlichen Veranstaltungskalender ist das Internationale Donaufest. Dabei werden auf beiden Seiten des Flusses die Donauländer präsentiert. Im Zentrum steht ein Markt mit Kunsthandwerk, traditioneller Musik und vielem mehr. Auf dem Münsterplatz finden ebenfalls regelmäßig Veranstaltungen statt, darunter der Weihnachtsmarkt.

Weitere Städte in Baden-Württemberg von A-Z

Baden-Baden: Einst die "Sommerhauptstadt Europas"
Besigheim: Das Geschenk des Kaisers
Bruchsal: Barockstadt zwischen Rhein und Kraichgau
Esslingen - Fachwerk am Neckar
Heidelberg - Magnet mit internationaler Anziehungskraft
Heilbronn - Die älteste Weinstadt Württembergs
Karlsruhe - Die Fächerstadt in Baden
Konstanz - die größte Stadt am Bodensee
Meersburg am Ufer des Bodensees
Mosbach entdecken
Plochingen: Vielfalt zu Fuss entdecken
Rastatt im Herzen Badens
Riedlingen an der Donau
Schwäbisch Hall: Spiel der Gegensätze
Schwetzingen: Perle der Kurpfalz
Sinsheim im schönen Kraichgau
Stuttgart - Landeshauptstadt mit weitem Horizont
Tübingen: Die Perle am Neckar
Villingen-Schwenningen: Gemischtes Doppel
Waldkirch im Südschwarzwald
Weinheim - Stadt mit Flair