Wo fängt man an, wenn man die Fächerstadt beschreiben will? Genau – beim Namen! Denn die außergewöhnliche Form, die Karlsruhe den Beinamen gibt, erhielt die Stadt 1715 von Markgraf Karl Wilhelm, als dieser Gerüchten zufolge meinte, für sich und seinen Hofstaat eine Sommerresidenz bauen zu müssen.

Von einem Traum inspiriert, entwarf er auf dem Reißbrett eine Stadt in Form eines Fächers, in der Mitte das barocke Schloss, das noch heute als Zentrum der Innenstadt bezeichnet werden darf. Von hier schwärmen nicht nur 32 Straßen strahlenförmig aus, sondern auch zahlreiche Naherholungssuchende, die im Sommer im „Schlo“ – dem Schlossgarten – ihre Decken ausbreiten und im Winter den angrenzenden Hardtwalds für einen Spaziergang nutzen.

Hauptstadt Badens

Gleich beim Schloss – in dem auch das Badische Landesmuseum beheimatet ist – befindet sich der Botanische Garten, der vor allem Studenten und Familien als Naherholungsgebiet dient. Im Sommer bestaunen alle Generationen nach Sonnenuntergang die beliebten und kostenlosen Schlosslichtspiele. Vor allem historisch begründet, aber auch als Abgrenzung zum schwäbischen Stuttgart sehen viele der rund 300.000 Einwohner der ehemaligen Residenzstadt Karlsruhe als Hauptstadt Badens an.

Der Karlsruher Schlossturm

tam

Auf dem Turm des Barockschlosses, vom Schlossgarten aus gut zu sehen, weht die badische Flagge.

Was sich liebt, das neckt sich

Wohl kaum sonstwo in Baden wird die Abgrenzung zu Stuttgart und „den Schwaben“ gepflegt, wie in Karlsruhe: Klar, schließlich konkurrieren die Metropolen in vielerlei Hinsicht, nicht nur beim Fußball, wo den Stuttgarter VfB und den Karlsruher Sport Club - kurz KSC - momentan eine Liga trennt. Die blau-weiße Stadtelf residiert übrigens am Wildpark - 1955 immerhin das modernste Stadion Deutschlands - das derzeit einem kompletten Umbau unterzogen wird. Fertigstellung: voraussichtlich Sommer 2023.

Abonnenten von Nussbaum Medien & Club-Mitglieder sparen hier 10 %

Doch auch Abseits des Fußballfeldes ist man lokalpatriotisch. Symbolisch hierfür sei der Flaggenstreit von 2019 genannt: Vom 42 Meter hohen Schlossturm weht seit Angedenken die badische Flagge in den Farben gelb und rot. Diese musste nach einer Verwaltungsverordnung allerdings der offiziellen baden-württembergischen Flagge in gelb-schwarz weichen.

Dieser Umstand erregte eine solche Empörung unter den Karlsruhern, dass Ministerpräsident Winfried Kretschmann schließlich ein Auge zudrückte und im selben Jahr die Flaggenverordnung geändert wurde (Letzteres war ohnehin geplant). Die Flagge durfte zurückkehren, der Stadtfrieden war wiederhergestellt.

Video: Karlsruhe erleben

(Rechts-)Geschichte und Kultur

Bundesweit spitze sind ebenfalls die höchsten Gerichte, die ihren Platz hier eingenommen haben: Durch das – architektonisch unscheinbare – Bundesverfassungsgericht und den baulich schon imposanteren Bundesgerichtshof heißt es in den Nachrichten dann schon mal: „Karlsruhe hat entschieden …“

Das eigentliche Wahrzeichen der „Residenz des Rechts“ ist jedoch die markante Pyramide am kürzlich aufwändig neu gestalteten Marktplatz, unter der sich das Grab des Stadtgründers befindet und die das Zentrum der Einkaufsmeile bildet. Diese ist seit diesem Jahr ohne sichtbaren Straßenbahnverkehr zur Fußgängerzone aufgewertet worden, seitdem die – inoffiziell – kleinste U-Bahn der Welt die Stadtteile unterirdisch verbindet. Im Museum beim Markt präsentiert das Badische Landesmuseum seine Sammlung Angewandte Kunst seit 1900.

Karlsruhe: U-Bahn

no limit pictures/iStock/Getty Images Plus

Die inofiziell "kleinste U-Bahn der Welt" verbindet das Karlsruher Stadtzentrum unterirdisch.
Büste im Ausstellungsraum des Museums beim Markt.

© Badisches Landesmuseum, Foto: Schoenen

Im Museum beim Markt finden Liebhaber von Kunst bis 1900 alles, was das Herz begehrt.
Botanischer Garten in Karlsruhe

Pressearchiv KMK

Der Botanische Garten ist ein beliebtes Ausflugsziel im Sommer.
PreviousNext

Vergangenheit trifft Moderne

Daneben lohnt sich ein Besuch in der Großherzoglichen Grabkapelle und im ZKM - Zentrum für Kunst und Medien. Beide Kulturstätten beschreiben die Gegensätzlichkeit von Vergangenheit und Moderne, die in der Technologie- und Innovationsstadt Karlsruhe immer wieder aufeinandertreffen und die Stadt zum Zentrum einer ganzen TechnologieRegion werden ließen: Schließlich ging hier 1984 an der Universität Karlsruhe (TH), dem heutigen Karlsruher Institut für Technologie (KIT), die erste E-Mail Deutschlands ein.

Abonnenten von Nussbaum Medien & Club-Mitglieder sparen hier 10 %

Wem das noch nicht genug Geschichte ist, dem verschaffen das Stadtmuseum Karlsruhe, das Naturkundemuseum, die Städtische Galerie Karlsruhe oder die Staatliche Kunsthalle weitere Einblicke – alle jeweils gut zu Fuß erreichbar, nutzt man erst einmal das umfangreiche und gut ausgebaute ÖPNV-Netz in die Innenstadt, mit dem Ausflugswillige auch gut ans Umland angebunden sind; zum Beispiel mit der Dampfnostalgie Karlsruhe.

Nothosaurier im Naturkundemuseum

Staatliches Museum für Naturkunde Karlsruhe

Raumansicht

Norbert Miguletz

Albrecht Dürers "Schmerzensmann" ist nur eines von vielen Meisterwerken, die in der Staatlichen Kunsthalle zuhause sind.
Das Prinz-Max-Palais in Karlsruhe

KTG Karlsruhe Tourismus GmbH/Fabry

Im Prinz-Max-Palais befindet sich das Stadtmuseum Karlsruhe.
PreviousNext

Freizeit und Ausflüge

Doch warum aus der Stadt fahren? Schließlich lässt sich in Karlsruhe für jeden Geschmack ein vielseitiger Tag gestalten: Sportbegeisterte erleben beim ASV Grünwettersbach Tischtennis in der 1. Bundesliga, Bierfreunde finden mit der lokalen Hoepfner Privatbrauerei, beim Hatz-Moniger Brauhaus oder dem Vogelbräu gleich mehrere Brauereien, während jüngere Familienmitglieder im weitläufigen Zoo mit Stadtgarten auf Entdeckungsreise gehen können.

Tierisch spannend geht es auch im Tierpark Oberwald zu: In der Dependance des städtischen Zoos leben inmitten eines großen geschlossenen stadtnahen Erholungswaldes auf 16 Hektar, in großen Freigehegen, wetterbeständige Wildtiere gemäßigter und kalter Zonen, die hier in ihren natürlichen Lebensräumen beobachtet werden können. Und das bei freiem Eintritt! Wer nicht unbedingt Tierfan ist, wird auf dem Durlacher Turmberg nach einer Fahrt mit der historischen Standseilbahn mit einem Panoramablick weit über Karlsruhe hinaus belohnt und findet dort sportliche Ablenkung im Waldseilpark. Eine Schifffahrt auf dem Rhein mit dem Fahrgastschiff Karlsruhe ist immer ein besonderes Erlebnis.

Sonnenuntergang auf dem Durlacher Turmberg

tam

Auf dem Durlacher Turmberg lassen sich traumhafte Sonnenuntergänge vor einem Panoramablick bestaunen.
Matthias Reinschmidt zeigt seinen Papagei Henry.

tam

Zoodirektor Matthias Reinschmidt und Papagei Henry sind unzertrennlich.
Turmbergbahn Karlsruhe Durlach

Karlsruher Verkehrsverbund GmbH

Die Turmbergbahn Durlach ist die älteste Standseilbahn Deutschlands.
PreviousNext

Kleine Schätze

Daneben gibt es in der Stadt mit ihren 27 Stadtteilen zahlreiche kleine, liebevoll kuratierte Museen zu entdecken: Sei es das Badische Schulmuseum im Höhenstadtteil Palmbach, in dem man sich auf eine Zeitreise in die Schulzeit des 19. und 20. Jahrhunderts begeben kann oder das Pfinzgaumuseum in der Karlsburg im stolzen Durlach - einst Sitz der badischen Herzöge.

Und wer auf Kultur steht ist nicht nur beim Badischen Staatstheater, einer der größten Bühnen im Lande, gut aufgehoben, auch das Kammertheater, das Sandkorn-Theater oder das Kellertheater "Die Käuze" bieten Unterhaltung auf hohem Niveau.

Klassenzimmer im Badischen Schulmuseum

Roland Jourdan

Einmal die Schulbank drücken wie in alten Zeiten ... im Badischen Schulmuseum ist das möglich.

Nixen und Wasserratten

Freunden der Bewegung bieten, je nach Jahreszeit und Wetter, die vielen Bäder der Stadt reichlich Gelegenheit dazu: egal ob Action im Europabad, Rheinstrandbad Rappenwört und Turmbergbad Durlach, Bahnen schwimmen im Fächerbad, Freibad Rüppurroder Entspannung in der Therme Vierordtbad, im Weiherhofbad Durlach, Adolf-Ehrmann-Bad Neureut oder im Hallenbad Grötzingen.

Alle Jahre wieder steht das Sonnenbad im Mittelpunkt des medialen Interesses, ist das Freibad doch eines der ersten, das die Badesaison eröffnet - und zwar im Februar, Brrrr!

Rheinstrandbad Rappenwört

Karlsruher Bäder

Das Rheinstrandbad Rappenwörth ist eines der landschaftlich schönsten und größten Freibäder Deutschlands.
Sonnenbad Karlsruhe

Karlsruher Bäder

Nichts für schwache Nerven. Alle Jahre wieder heißt es im Sonnenbad bereits im Februar: Die Freibadsaison ist eröffnet.
Therme Vierordtbad

Karlsruher Bäder

Das Vierordtbad in Karlsruhe bietet eine einzigartige Möglichkeit, Kunst, Architektur und Wellness im Einklang zu erleben.
PreviousNext

Feste und Ausstellungen

Jahrmarkt-Atmosphäre empfängt Besucher auf der jährlich stattfindenden Frühjahrsmesse, der Herbstmess und dem Stadtfest. Abschließend darf der traditionelle Christkindlesmarkt nicht im Veranstaltungskalender fehlen.

Daneben bietet die Messe Karlsruhe mit der Verbrauchermesse Offerta in der dm-Arena und vielen weiteren Ausstellungen Platz für Träume. Apropos: Die Karlsruher Hochzeits- und Festtage, die Kunstmesse art Karlsruhe sowie die INVENTA (Messe für Garten, Haus und Einrichtung) treffen mit ihren Angeboten den Nerv jedes Lebensabschnitts.

Gute Nachbarschaft

Aus Karlsruhe raus geht es – auch dank des hervorragend ausgebauten ÖPNV-Netzes – recht schnell. Wer hier (kaum zu glauben!) nicht genug Abwechslung findet, hat mit Baden-Baden und Bretten gleich mehrere – historisch bedeutsame – Anlaufstellen vor der Haustür liegen.

Und auch die Residenzstädte mit ihren barocken Schlossanlagen sind perfekt geeignet für eine Schlössertour durch die Umgebung: Von Bruchsal im Norden, wo einst die Fürstbischöfe zu Speyer prunkvoll residierten und wo das Schloss 2022 seinen 300. Geburtstag feierte, über Durlach, dem einstigen Sitz der badischen Großherzöge bis Ettlingen und Rastatt im Süden.

Bruchsal 300: Schlossjubiläum

hjo

Schloss Bruchsal ist eine Reise wert.
Ettlingen: Albufer

jr

Die Alb entlang: Ettlingen liegt idyllisch am Fluss
Ettlingen: Schlossinnenhof

jr

Das Ettlinger Schloss ist ein Paradebeispiel für barocke Fassadenmalerei
PreviousNext

Die angrenzende Pfalz, das nahe Elsass und der weitläufige Karlsruher Landkreis ringsum machen die Stadt zum Knotenpunkt des Südwestens. Geografisch befinden wir uns hier im Rheingraben, sodass es im Sommer schon mal zu Mittelmeer-Temperaturen kommen kann und sich in kalten Monaten – sehr zum Leidwesen der Wintersportler – kaum eine Schneeflocke verirrt.

Doch die nächsten Skigebiete im Schwarzwald sind nicht weit. Auch für Wanderfreunde ist der Nordschwarzwald ein Paradies, ob beim Winterwandern oder in der warmen Jahreszeit. Das fängt schon im Albtal direkt vor den Toren der Stadt an. Mit der Albtalbahn lässt sich die Umgebung prima erkunden. Auch mit dem Rad.

Tradition verpflichtet

Denn Radfahrer fühlen sich in der Fächerstadt mindestens genauso wohl wie Bahnnutzer. Die laut ADFC fahrradfreundlichste Stadt Deutschlands (unter den Großstädten bis 500.000 Einwohner) stieß in dieser Statistik sogar Münster vom Thron. Kein Wunder bei der Vorgeschichte. Schließlich war Karl Freiherr von Drais, Erfinder des Fahrrads – genau, ein Karlsruher.

Weitere Städte in Baden-Württemberg von A-Z

Baden-Baden: Einst die "Sommerhauptstadt Europas"
Bruchsal: Barockstadt zwischen Rhein und Kraichgau
Esslingen - Fachwerk am Neckar
Freude satt in Freudenstadt
Heddesheim - Spaß garantiert
Karlsruhe - Die Fächerstadt in Baden
Meersburg am Ufer des Bodensees
Mosbach entdecken
Plochingen: Vielfalt zu Fuß entdecken
Rastatt im Herzen Badens
Riedlingen an der Donau
Schwäbisch Hall: Spiel der Gegensätze
Schwetzingen: Perle der Kurpfalz
Sinsheim im schönen Kraichgau
Stuttgart - Landeshauptstadt mit weitem Horizont
Tübingen: Die Perle am Neckar
Villingen-Schwenningen: Gemischtes Doppel
Waldkirch im Südschwarzwald
Weinheim - Stadt mit Flair

„Heimat entdecken“ Magazin

Noch viel mehr rund um die facettenreiche Fächerstadt und die Region Karlsruhe findet sich in unserem brandneuen Magazin „Heimat entdecken“ Magazin. Das hochwertige Regional-Magazin für und aus Baden-Württemberg ist ab dem 1. Dezember beim Zeitschriftenhändler, im Supermarkt oder Bahnhofsbuchhandel erhältlich und hat jede Menge Freizeit, Abenteuer, Genuss, Lifestyle, regionale Produkte und interessante Menschen aus Baden-Württemberg an Bord. 

E-Paper aus Karlsruhe und Umgebung

Wochenjournal Durlach
Amtsblatt der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen
Amtsblatt Ettlingen
Grötzingen Aktuell
Mitteilungsblatt der Ortsverwaltung Hohenwettersbach
Neureuter Nachrichten
Stupferich Aktuell
Stutensee Woche
Weingartener Woche
Wettersbacher Anzeiger
Mitteilungsblatt der Ortsverwaltung Wolfartsweier